Versaute Weiber | Versautes, rasiertes Business-Weib

Geschrieben am 29. 01. 2010, abgelegt in rasierte Frauen und wurde 44.089 mal gelesen.

Vincent wusste, dass es an diesem Tag endlich passieren würde, als sie alle nach den langwierigen Meetings im Konferenzraum des Hotels auf ihre Zimmer zurückzogen. Mit Ariane flirtete er nun schon die letzten zwei Tage und sie war ziemlich schnell drauf eingestiegen. Noch dazu war die heiße Ariane ein echtes Luder, das es faustdick hinter den Ohren hatte. Als sie am zweiten Tag am Frühstückstisch nebeneinander saßen, nahm sich Ariane seine Hand und schob sie unter ihr mausgraues Businessröckchen. Dort unten war es so gar nicht mausgrau, sondern nackt, weich und rasiert! Vincent war scharf auf perfekt rasierte Muschis, die mit schöner, glatter Haut aufwarten konnten. Seine sensiblen Fingerspitzen ertasten keinen einzigen Pickel, kein piekendes Härchen, dafür eine sehr feuchte Spalte und eine Lustperle, die hüpfte, als er sie streichelte. Ariane musste sich Mühe geben, sich nicht anmerken zu lassen, was Vincent da unter dem Frühstückstisch an ihrer blank rasierten Muschi trieb. Er fingerte sie, kreiste an ihrem Loch, reizte ihren Kitzler bis aufs Äußerste, bis Ariane plötzlich ihre Hand auf die seine legte und sie fest auf ihre Möse drückte. Sekundenbruchteile später spürte Vincent wie ihre Muschi im Orgasmus pochte und nach außen hin fragte er sie frech und amüsiert, ob ihr denn der Kaffee munden würde. Eine vernünftige Antwort bekam er nicht und ein seltsamer Blick eines Kollegen auf Ariane ließen ihn noch mehr schmunzeln. Er hatte nicht mit ihrer süßen Rache gerechnete. Sobald sie sich den Rock wieder züchtig zurecht gezogen hatte, unter dem sie nichts als die nackte feuchte Muschi trug, legte sich ihre Hand auf seine Hose und fand sogleich den Weg hinein. Nun war es Vincent, der sich angestrengt bemühte, sich nichts anmerken zu lassen, als sie seinen harten Kolben rieb und wichste. Sie war dabei unablässig, sie hatte sich ihm zugewandt und erzählte […]

weiterlesen

Rasierte Weiber | Die rasierte Holländerin

Geschrieben am 15. 12. 2009, abgelegt in rasierte Frauen und wurde 48.901 mal gelesen.

Sie war unglaublich sexy und doch nur eine Frau, die mit mir ihren Arbeitsweg teilweise bestritt. Sie hieß Lilja und war holländischer Abstammung und wohnte zwei Straßen von mir entfernt. Sie war schlank, hatte kleine Brüste, blonde, mittellange Haare und unglaublich blaue Augen. Im Sommer trug sie verboten knappe Sachen und offene, hochhackige Schuhe, im Herbst packte sie die kniehohen Stiefel aus, unter denen sie Nylons trug, oft auch halterlose. Darüber meist ein knappes Röckchen. Sie jeden Morgen heimlich zu beobachten und herauszufinden, was sie trug, war für mich wie eine Pralinenschachtel. Ich stellte mir immer vor, dass sie unter ihren Röcken nichts trug, oder aber auch, wie sich ihre engen Jeans, die Lilja ebenfalls gerne anhatte, zwischen ihre nackten, rasierten Schamlippen zwängte und ihre Klitoris reizte. Lilja ignorierte mich entweder in den neun Monaten, in denen ich ihr stets heimlich folgte, oder sie hatte mich gesehen und spielte mit mir. Das wollte sie mir später, als wir uns doch noch kennengelernt hatten, nie verraten und amüsierte sich über mein Nachfragen. Wie wir uns kennenlernten ist eh die viel spannendere Angelegenheit. Denn dazu hatte ich schwer beigetragen, weil ich es nicht mehr aushielt Nacht für Nacht an sie zu denken und schlaflos zu sein. Ich war mindestens scharf auf sie, aber eigentlich doch verknallt in Lilja. Ich nahm mir jeden Tag vor, sie anzusprechen und ließ es dann doch bleiben, obwohl ich eigentlich nicht schüchtern war. Ein wenig Glück kam ins Spiel, als ich in einen Drogeriemarkt ging, um mir Rasierschaum zu besorgen. Und genau am Regal mit dem Rasierschaum und den Rasierern für Männer und Frauen stand Lilja. Sie drehte sich eben weg und wollte mit einer rosa Dose Schaum gehen, als sie mit ihrer großen Handtasche gegen die Dosen geriet, die sich teilweise aus dem Regal lösten und […]

weiterlesen

Nikolausstiefel | Der heiße Nikolausstiefel

Geschrieben am 07. 12. 2009, abgelegt in rasierte Frauen und wurde 27.912 mal gelesen.

Advent, Weihnachten, Nikolaus, ich wollte es eigentlich nicht mehr hören. Vor allem auf Arbeit unterhielten sich die Mütter sehr oft über diese Themen und die Väter spekulierten, was sie ihren Kindern schenken könnte, womit sie auch ihren Spaß haben würden. Mir war dieses Theater wirklich zu viel, als Single ist man nicht sonderlich gewillt, sich auf den Heiligen Abend in der Adventszeit zu freuen, vor allem wenn man praktisch keine Familie besitzt, mit der man diese Stunden verbringen hätte können. Lediglich der Weihnachtsmarkt hat mit seinen Glühweinbuden einen Reiz, um sich dort vielleicht doch noch in den letzten Tagen des Jahres neu zu verlieben oder aber wenigstens eine Eroberung für kurze Zeit zu erringen. Doch meist blieb es bei einem harmlosen Flirt mit mehreren heißen Bechern Glühwein, die einen am nächsten Tag mit Kopfschmerzen daran erinnerten, dass man ihn eigentlich wie jedes Jahr nicht verträgt. Bei mir im Wohnblock wohnte Nicola, sie war in meinem Alter und ich wusste, dass sie ebenfalls Single war. Keine Ahnung, sie gefiel mir sehr, aber ich bin nicht auf die Idee gekommen, dass sie eine mögliche Kandidatin für mehr sein könnte. Ich war ihr schließlich drei Jahre über den Weg gelaufen und wusste, dass sie mit einem recht bulligen Kerl zusammen war. Doch ungefähr Ende September hatte sie ihn rausgeschmissen, nachdem man extrem lauten Streit vom fünften Stock bis runter zu mir im zweiten gehört hatte. Ab diesem Tag war der Typ nur noch einmal gekommen, um seine Sachen zu holen und mir war klar, dass sie sich getrennt hatten. Wahrscheinlich war ich derart ein Gewohnheitsmensch, dass sie irgendwie für mich immer noch unantastbar war, denn ich spanne anderen Kerlen nicht so gerne die Frauen aus, vor allem wenn sie aussehen wie Popey nach Genuss von Spinat, nur durchgehend. Als der 1. Dezember war […]

weiterlesen

Intimrasur | Intimrasur und Fremdgehen mit der Freundin vom Bruder

Geschrieben am 06. 11. 2009, abgelegt in rasierte Frauen, Seitensprung und wurde 51.351 mal gelesen.

Wie stolz Ronald gewesen war, als er mir seine neue Freundin vorstellte. Ich muss zugeben, damals mit meinen achtzehn Jahren war ich beeindruckt, dass er den Schwarm aller Jungs rumgekriegt und als seine Freundin gewonnen hatte. Ronald war etwas mehr als zwei Jahre älter und seine Freundin Sindy, die nicht nur für damalige Begriffe verdammt hübsch war, hatte nur Tage zuvor ihren neunzehnten Geburtstag gefeiert und dort hatte es auch zwischen ihr und meinem Bruder gefunkt. Meine Kumpels hatten mir davon bereits erzählt, aber ich glaubte es erst, als sie tatsächlich mit Ronald Händchen haltend in seinem Zimmer in unserem Elternhaus verschwand. Hätte Ronald mir nicht schon bei seiner Ex-Freundin angedroht mich zu verdreschen, wenn ich meine ganze Clique anschleppen würde, nur weil er eine scharfe Freundin zu Besuch da habe, hätte ich es auf jeden Fall getan. So aber respektierte ich, dass Ronald mit Sindy alleine sein wollte, zumal unsere Eltern ebenfalls der Ansicht waren, dass wir Jungs unsere Mädchen mitbringen durften, solange wir ihnen keinen Ärger bereiteten. Ich gestehe, ich lauschte genau auf jedes Geräusch, das aus Ronalds Zimmer kam, wenn Sindy zu Besuch war und ich hörte genau, dass sie miteinander poppten. Sindys stöhnen war ja nicht zu überhören, so laut wie die beim Höhepunkt war… Dass ich mir dadurch und weil sei einfach eine heiße, junge Frau war, noch öfter einen runterholte als sonst, versteht sich. Das alles ist aber nicht der Grund für meine Erzählung. Ich möchte von einem erotischen Ereignis berichten, das mit Sindy und mir zu tun hat. Ronald war nicht nur für mich überraschend lange mit Sindy zusammen und irgendwie hatten meine Eltern und ich uns daran gewöhnt, dass sie praktisch bei uns wohnte. Sie frühstückte mit uns, bekam Abendbrot und war zumindest gefühlt seltener bei ihren Eltern als bei Ronald. Daher […]

weiterlesen

rasierte Frauen Geschichten: Jetzt kostenlos lesen auf sexgeschichten.com

Audio Sexgeschichten - Versaute Geschichten zum Anhören - Erotik für die Ohren

Geile Sexgeschichten für die Ohren findest du hier! Jetzt hast du die Wahl, ob du die versauten Geschichten lesen möchtest oder aber viel lieber anhören. Je nachdem welches Thema dich geil macht, bieten wir dir hier verschiedene Audio Erotik Stories. Das ganze funktioniert dabei ganz einfach. Wähle das Erotik Thema was dich interessiert, wähle die Rufnummer und schon bekommst du versaute Sexstories vorgelesen. Das macht sich wunderbar, wenn die Hände nicht frei sind oder du dich einfach von etwas inspirieren lassen möchtest. So geile Sexgeschichten wie du hier hören kannst, findest du nirgendwo anders im Netz!

Analsex
09005 67 88 76 47
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Sadomaso
09005 67 88 76 04
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Erotische Geschichten
09005 11 77 50 35
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Gayerotik
09005 66 22 50 66
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Fetisch
09005 66 22 50 16
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen ab 60
09005 11 57 75 52
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Teenagersex
09005 11 57 75 20
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Blowjobs
09005 66 51 22 62
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Dicke Girls
09005 11 57 75 15
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen aus Osteuropa
09005 67 88 76 70
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend