Private Nutte | Der erste Privat-Besuch bei einer Nutte

Geschrieben am 24. 09. 2009, abgelegt in Latex, Nutten und wurde 36.609 mal gelesen.

Mario hatte ein Date, obwohl man es nicht wirklich als Date bezeichnen konnte. Es war ein erstes Treffen dieser Art für ihn, er bereitete sich daher genauestens darauf vor. Dazu zählten neben einer Dusche mit einer sorgfältigen Peniswäsche ebenfalls das Kürzen der Schamhaare und das Rasieren im Gesicht. Einen Tag zuvor war er bei seiner Lieblingsfriseurin gewesen und seine Haare waren kurz und stylisch. Mario glich also seinen kleinen Bauchansatz durch andere optische Vorzüge aus, was ihm seiner Meinung nach vor dem Spiegel gelang. Gel in die Haare, Zähne frisch geputzt und ab in die engen Boxershorts, lässige Jeans und cooles Hemd vervollständigten sein Outfit. Dabei musste er niemanden an diesem Tag beeindrucken, denn die Person, die er zu treffen gedachte, war gebucht und zwar nur für ihn.

Ja, Mario hatte ein Date mit einer Hobbynutte, einer sogenannten privaten Edelnutte, so bezeichnete sich Anjana jedenfalls selbst und er sollte heute herausfinden, ob sie diesem selbst entworfenem Ruf gerecht wurde. Anjana war recht wählerisch und sie machte ihren Job eher untypisch, so fand Mario. Es kostete ihn ein paar E-Mails, bevor er einen Termin bei Anjana bekam. Wobei sie es war, die es als Date bezeichnete. Als Mario schließlich fertig war, war es für ihn an der Zeit, Anjana aufzusuchen, die für solcherlei Kontakte eigene Räumlichkeiten angemietet hatte. Die Fahrt dauerte keine halbe Stunde, schon alleine weil Mario etwas zu schnell gefahren ist. Unterwegs geisterte vor seinen Augen die Nutte, auf die er gespannt war.

Bei Anjana angekommen deutete nichts darauf hin, dass hier eine private Hure ihr Unwesen trieb. Kurz nachdem er geklingelt hatte, wurde er über die Sprechanlage gebeten, einzutreten. Schließlich fand er sich wenige Augenblicke später vor Anjana wieder, die jeden Cent wert war, den er ihr kurz darauf übergab. Angenehm empfand der, dass sie ihn auf ein Glas Sekt einlud und sie sich kurz kennenlernten. Ein wenig sich beschnuppern machte die Zusammenkunft ungezwungener und erleichterte es vor allem Mario, lockerer zu werden. Die Anspannung wich einer echten Erregung, die kurz nach dem Parken seines Fahrzeugs verklungen war und nun mit doppelter Wucht zurückkam.

Anjana war auch eine Erscheinung mit ansprechenden Brüsten, die sich aus einer bordeauxroten Korsage aus Satin heraus zu drängen drohten, einer schmalen Taille, einem ansehnlichen Hintern, nur knapp von einem String in passender Farbe verhüllt sowie glänzenden Perlstrumpfhosen und Stilettos. Zudem war auch ihr Gesicht sehr hübsch, nicht nur das Fahrgestell. Nach dem kurzen Kennenlernen und dem Leeren des Sektglases, ließ sich Mario endlich zu ihrem Bett verführen. Sein Blick fiel auf die ansprechenden, pornorösen Fotografien an der Wand und auf einen mächtig großen Dildo aus schwarzem, glänzendem Latex auf einem Sideboard.

Auf Marios Wunsch hin, machte sich Anjana daran, richtig geil zu strippen, sie war wendig und wusste zu verführen, langsam zog sie sich nur den Slip aus, als ihre Titten schon blank vor ihm baumelten. In seiner Hose war es enge geworden und mit einem tiefen Blick öffnete Anjana sich vorgebeugt seinen Hosenstall, die Schuhe lagen längst auf dem Boden. Der männliche Unterleib mit dem harten Ständer, der sehnsuchtsvoll zuckte, war schnell nackt und auch das Hemd knöpfte die Nutte ihm mit voller Freude auf und ließ sich von ihm die Titten geil dabei massieren, bevor sie seine Brust küsste, hinab zu seinem Riemen, um ihn mit ihrem geübten Mund den Schwanz zu blasen. Die Zunge wollte sich um seinen Eichelkranz wickeln, ertastete das Bändchen, zuckte und liebkoste, so dass es Mario ganz anders wurde und er sich zusätzlich angeheizt vom geilen Aussehen seiner Hure mehr als geil fühlte.

Der warme Mund Anjanas besuchte auch die Bälle, die in ihrem Säckchen hingen, aber nach und nach zum Körper wanderten. Anschließend stattete die Eichel ihrem Zäpfchen einen eingehenden Besuch ab, der sich in rascher Abfolge wiederholte und Mario zum Stöhnen brachte. Die geschickten Hände der Nutte taten ihren Dienst, wenn sie ihrem Mund eine Pause gönnte und natürlich durfte Mario ihre rasierte Muschi genauestens unter die Lupe, beziehungsweise unter die Finger nehmen. Dem Wunsch nach richtigem Verkehr kam Anjana natürlich nach, sie nahm es auf eleganteste Weise auf sich, ein Kondom rasch und zügig zu entpacken und über den harten Dorn zu streifen. Mario nahm es kaum war, er fand es beinahe schön wie sie es machte.

Der prachtvolle Schwanz machte Anjana heiß, was bei ihr nicht selten vorkam und sie freute sich, endlich auf den Schoß zu steigen, den dicken Pfahl zu umfassen und ihn mit kreisendem Becken und sich anspannenden Muskeln in sich aufzunehmen. Begeistert von der enge der Muschi seufzte Mario lange und glotzte in den Spiegel über sich an der Decke, beobachtete den auf und ab bewegenden Hintern der Hure, griff ihr an die harten Nippel und nahm die Geilheit der Frau war, die ihn das erotische Event noch mehr genießen ließen. Seine Hände an ihrer Hüfte habend, ihre zarte Haut fühlend, später den Ansatz ihrer Halterlosen betastend, gab sich Mario dem Treiben hin. Mit intimen Geräuschen wurde der immer rasanter werdende Ritt der Nutte auf ihm begleitete, noch tiefer konnte er kaum in sie eindringen. Anjana selbst stöhnte mehr und mehr, sie setzte sich aufrecht, berührte ihre Klit, die geschwollen und sensibel ihre Finger empfing. Sie wusste genau, dass sie ihrem Gast optisch einen weiteren Reiz gönnte und es war klar und ersichtlich, dass dieses heiße Spiel bald sein Ende finden würde.

Bei Mario hatte jedes Denken ausgesetzt, er fühlte nur noch die Möse, die seinen Riemen umklammert hielt und in auslaugte, so wie er es sich gewünscht hatte. Anjana war nahe ihrem Orgasmus, das übertrug sich auf Mario, der auch so kurz vor der Überquerung der Ziellinie stand und es gefiel ihm noch viel mehr, als er diese gemeinsam mit der Nutte überschritt. Zuckend und gierend die Möse, pulsierend und spuckend der Schwanz erlebten sie den ekstatischen Augenblick des Höhepunkts und kehrten einmütig und sanft in die wirkliche Welt zurück. Anjana blieb noch kurz auf ihm, bevor sie herabstieg und seinen Riemen reinigte. Die Welt war in Ordnung für Mario, nun war auch er bei einer private Nutten gewesen und er hatte die beste für sich gefunden. Zufrieden fuhr er nach Hause, nachdem er sich von Anjana freundlich verabschiedet hatte.

Kategorien: Latex, Nutten
Private Amateure live!
Audio Sexgeschichten - Versaute Geschichten zum Anhören - Erotik für die Ohren

Geile Sexgeschichten für die Ohren findest du hier! Jetzt hast du die Wahl, ob du die versauten Geschichten lesen möchtest oder aber viel lieber anhören. Je nachdem welches Thema dich geil macht, bieten wir dir hier verschiedene Audio Sexgeschichten. Das ganze funktioniert dabei ganz einfach. Wähle das Erotik Thema was dich interessiert, wähle die Rufnummer und schon bekommst du versaute Sexgeschichten vorgelesen. Das macht sich wunderbar, wenn die Hände nicht frei sind oder du dich einfach von etwas inspirieren lassen möchtest. So geile Sexgeschichten wie du hier hören kannst, findest du nirgendwo anders im Netz!

Analsex
09005 67 88 76 47
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Sadomaso Sexgeschichten
09005 67 88 76 04
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Erotische Geschichten
09005 11 77 50 35
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Gayerotik
09005 66 22 50 66
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Fetisch Sexgeschichten
09005 66 22 50 16
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen ab 60
09005 11 57 75 52
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Teenagersex
09005 11 57 75 20
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Blowjobs
09005 66 51 22 62
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Dicke Girls
09005 11 57 75 15
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen aus Osteuropa
09005 67 88 76 70
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend

Beliebteste Sexgeschichten

Letzte Sexgeschichten

  • Amateur Teensex vor dem Laptop

    Die meisten Teenies fangen schon ziemlich früh an, den eigenen Körper und die Lust zu entdecken, die die eigenen Finger einem an den verschiedensten Stellen bereiten können. Ich war insofern allerdings eher ein Spätzünder. Was unter anderem daran lag, dass ich, bis ich von zuhause mit 19 ausgezogen bin, mein Zimmer mit meiner drei Jahre […]

  • Die Krankenschwestern-Umkleide

    Niemand geht gerne ins Krankenhaus, und ich bilde da keine Ausnahme, aber ich kann mich noch an einen Krankenhausaufenthalt erinnern, den habe ich richtig genossen. Ich hatte kurz vorher eine Zusatzversicherung zur Krankenversicherung abgeschlossen und hatte so Anspruch auf ein Einzelzimmer und noch diverse andere Vorteile. Als ich mich deshalb ganz allgemein irgendwie schwach und […]

  • Handjob im Einkaufszentrum

    Von alleine wäre ich nie auf die Idee gekommen, etwas in einem Laden im Einkaufszentrum zu klauen. Aber alle Teenager machten das, und irgendwie gehörte es dazu und war so eine Art Mutprobe, wenn man bei den Teens in unserer Stadt dazugehören wollte. Alle meine Freundinnen hatten schon einmal etwas geklaut; ich kannte kein Teen […]

  • Die Kaviar Domina

    Manche mögen jetzt behaupten, dass eine Domina als solche etwas ziemlich Unanständiges ist, aber ich war als Domina eigentlich immer eine höchst anständige Herrin. Bei mir ging alles sauber und ordentlich zu, es gab die normalen Spiele, die man so vom Sadomaso Sex her kennt; Auspeitschen, Klammern, Fesseln, Stromspiele, Spiele mit der Keuschheit und so […]

  • Die Fußfetisch Kunstmuschi und der echte Footjob

    Ich weiß ja nicht, wie euch das in dieser Situation ergangen wäre, aber gleich als ich dieses junge Ding im knappen Rock gesehen habe, viel zu kurz für ein Vorstellungsgespräch, wenn man den allgemein anerkannten Ratschlägen folgt, und darunter diese Netzstrümpfe, die bei einem Interview ja nun erst recht ein absolutes No-Go sind, und die […]