Hure bumsen | Am Mittwochabend die Hure gebumst

Geschrieben am 03. 06. 2009, abgelegt in Nutten und wurde 29.475 mal gelesen.

Mittwochabend, schlechte Laune und stress im Job – so konnte man meine Situation kurz beschreiben, als ich zu Hause fast eine Koller bekam. Selbst das Bierchen brachte mir keine bessere Laune ein, schon gar nicht der Porno, der auf meinem Fernseher lief, den ich mir noch vor kurzem gekauft hatte. Sicher ist es im Internet billiger, aber ich bin manchmal eben ein altmodischer Typ und ich wichse nicht gerne am PC. Diese blöden Pornos machten mir nur wieder klar, dass ich kaum noch Zeit hatte, um mir eine süße Braut aufzureißen, um sie ein wenig zu poppen, bis sie keucht und stöhnte und ich meine dicken Eier bei ihr lassen konnte.

Der Hunger ließ mich eine Pizza in den Ofen schieben, die ich mir von meinem Nachbarn hatte mitbringen lassen. Dummerweise wohnten nur dumme, hässliche Gänse in meinem Haus, also war nichts mit einer unterhaltsamen Affäre, bei der man nur ein paar Wohnungstüren weitergehen musste. Wo ich zuvor gewohnt hatte, war das anders gewesen. Ein Stockwerk höher wohnte Kara, eine absolut heiße Frau, Anfang dreißig und sexuell frustriert, weil ihr Typ es nicht mehr brachte. Immer wenn er seinen Abend mit Kumpels hatte, rief sie mich an und ich stieg die Treppe nach oben und besorgte es der Kleinen, bis sie mehr als einen Orgasmus gehabt hatte. Sie hatte oft zu mir gesagt, wenn ich sie nicht befriedigen würde, hätte sie ihren Mann schon längst verlassen. So gesehen nahm ich eine sehr caritative Position für beide ein.

Genau an sie dachte ich, als ich meine Pizza mampfte, die inzwischen fertig geworden war. Da nahm ich mir vor, sie anzurufen. Ich suchte ihre Nummer raus, aber in der Leitung war nur die Mitteilung zu hören, dass die Nummer nicht vergeben sei. Keine zehn Minuten später setzte ich mich in mein Auto und fuhr zu meiner ehemaligen Adresse. Auf dem Klingelschild war ihr Nachnahme verschwunden. Kara und ihr Typ wohnten hier nicht mehr, auch wenn er wahrscheinlich nicht mehr ihr Typ war.

Jetzt war ich echt sauer und enttäuscht. Ich wollte bumsen und meine dicken Eier wieder auf Normalmaß zurück schrauben. Da fielen mir die kleinen Appartements mit den roten Leuchten im Fenster ein, wo jeder wusste, dass hier leichtfertige Mädchen warteten, um notgeilen Typen wie mir zur Befriedigung zu helfen. Da trieb es mich hin. Ich lenkte meinen Wagen zielstrebig durch die Straßen und parkte etwas entfernt, um die nächsten Meter zu Fuß zurückzulegen. Dann kam ich an und ein Kerl verließ gerade das Haus. „Hey! Sag mir, welche der Huren echt geil ist!“, rief ich ihn halblaut an. „Zweiter Stock, mittlere Tür links!“, bekam ich zur Antwort.

Alles klar, dachte ich, schaust Du mal, ob er Recht hat. Ich ging in das Haus hinein, stieg die Treppen hoch und kam an der beschriebenen Tür an. Und tatsächlich öffnete mir eine Hure, die nicht von schlechten Eltern war. Rote kurze Haare, dicke Brüste nur spärlich verhüllt, der String trennte ihre knackigen Po-Backen und ihre langen Beine sahen erregend aus. Sie hatte einen süßen Akzent, bis heute kann ich nicht sagen, aus welchem Land sie wohl ursprünglich stammte. Tessi holte mich herein und verschloss die Tür. Rechts ging es ins Bad mit einer Dusche.

Erst machte ich mit ihr den Preis klar, dann lenkte sie mich zielstrebig ins Bad, wo sie mich wusch und auch sich selbst. Das fand ich sehr angenehm, eine reinliche Nutte ist schon was wert. Endlich ging es auf das Bett und sie wusste genau, wie sie einen Kerl auszog und ihn dabei dennoch richtig geil machte. Ich ließ meine Hand auf ihren nun nackten Hintern klatschen, nur sanft und Tessi lachte. Sie ließ ihre ausladenden Brüste mit ihren harten Nippeln über meinen Körper fahren und bot sie mir zum anfassen an, ich langte auch kräftig zu und kniff ihr in die Nippel, auch hier war ich sanft genug, um sie nicht zu verärgern.

Sie verzichtete beim Blowjob auf den Gummi und Tessi bewies, dass sie ein echtes Talent darin war. Schon zu viele Frauen hatte ich kennengelernt, die vom Blasen absolut keine Ahnung hatten. Ganz anders diese Hure, gelernt ist eben gelernt. Und sie konnte meinen Schwanz fast bis zur Wurzel fassen und meiner ist nicht der kleinste und kürzeste, im Gegenteil. Mein zuvor noch unausgeglichen gewesenes Gemüt beruhigte sich und meine Geilheit stieg an. Tessi gab mir das Gefühl, dass es ihr echten Spaß machte und ich genoss es und ließ mich treiben.

Irgendwann ließ Tessi nach und holte einen Gummi. Die Verpackung raschelte, dann streifte sie mir geübt den Präser drüber. Einen Moment gab sie mir nochmal ihre Titten zu kosten, dann führte sie meinen Riemen an Ihre Pussy, die sich richtig geil anfühlte, trotz des Kondoms. Sie hatte geniale Beckenmuskeln, die meinen Schwanz ordentlich packten, währen sie sich auf und ab bewegte. Ich knetete ihre Titten und Tessi ließ es sich auf mir richtig gut gehen und genoss meinen dicken, langen Kumpel. Wenn er reden hätte können, hätte er nach einer Pause gejapst. Ich war aber anderer Meinung.

Mit zwei Handgriffen hatte ich die Hure vor mir, den Arsch reckte sie empor, die Arme hatte sie angewinkelt aufgestützt und ich rammte ihr meinen Prügel zwischen die Schamlippen und poppte sie rasend und schäumend, mir kam es so vor, als wenn ich das Gummi zum Glühen brächte und fand kein Halten. Bis ich einfach absolut versenkt in ihr abspritzte, meine Sahne klatschte gegen den Präser und ich sank mit rasendem Puls neben sie auf das Bett und atmete schnell und tief. Tessi hatte sich schnell im Griff, nicht um ihren eigenen Spaß betrogen entfernte sie das Gummi und wusch meinen Schwanz. Um einiges zufriedener war ich, als ich mich wieder anzog und mich von der Nutte verabschiedete. Am Abend lag ich daheim im Bett und grinste. Tja, Kara, da hast Du wohl was verpasst, dachte ich, aber irgendwann läufst Du mir wieder über den Weg und dann gehörst Du mir. Und wie es das Schicksal so wollte lief sie mir tatsächlich zwei Monate später über den Weg und sie kam bereitwillig zu mir und ließ sich poppen. Man begegnet sich im Leben immer mehrmals.

Kategorien: Nutten
Private Amateure live!

Beliebteste Nutten Sexgeschichten

  • Dicke Huren | Dicke private Hure poppen

    Eingestehen wollte ich es mir ja eigentlich nicht, dass dicke Frauen auf mich total erotisch wirkten. Mir war das unheimlich, denn meine Kumpels fuhren stets auf die schlanken Girls ab, die eine Top-Figur hatten und lästerten gerne über „dicke Tonnen“, die meinen Schwanz zum Stehen brachten. Damals war ich erst zwanzig und leicht beeinflussbar, deswegen […]

  • Geile Nutten | Mit drei geilen Nutten poppen

    Bei Frauen hatte ich noch nie im Mittelpunkt gestanden. Ich war eher stets eine Randerscheinung, der Typ, der am Ende vielleicht das Mädel poppen konnte, das selbst sonst keinen anderen abbekommen hätte. Naja, das war auch nie das Problem gewesen, denn genau diese Weiber waren es, die besonders tabulos beim Sex waren, denn sie wollten […]

  • SM Sklavinnen Erziehung – Die neue Sexsklavin

    Gleich als ich Juliane sah, wusste ich, sie bedeutete Ärger. Und das, obwohl sie sich offiziell als devote Frau bezeichnete, mehr noch, als erfahrene Sexsklavin, und den Männern versprach, alles für sie zu tun. So stand es wenigstens auf der Internetseite geschrieben. Juliane war die Lustsklavin in einem Domina Studio, welches man auch auf dominastudio.de […]

  • Schwangere Nutten | Sex mit der schwangeren Hobbynutte

    Einige Jahre hatte ich Kontakt zu einer Hobbynutte, ich traf sie gelegentlich und gegen kleine Gefälligkeiten ließ sie sich herrlich in allen Stellungen aufs Poppen mit mir ein. Es störte mich nicht zu wissen, dass sie es mit relativ vielen Männern trieb. Schließlich wollte ich sie nicht heiraten, sondern einfach nur mit ihr Sex haben. […]

  • Entjungferung | Seine Schwester war Hobbynutte und entjungferte mich

    In einer Kleinstadt sind die Leute meist irgendwann über fast alles informiert, egal ob es interessant oder unwichtig ist. Und dennoch stellte ich das Phänomen fest, dass gerade die eigene Familie von pikanten Dingen nichts erfuhr oder einfach nichts davon wissen wollte. Die Tatsachen zu verdrängen mag oft angenehmer sein, als ihnen ins Gesicht zu […]

Letzte Nutten Sexgeschichten

  • Nutten ficken – Der Fick auf dem Drehtisch

    Neulich habe ich mir mal wieder ein Youporn Video reingezogen, so ein Amateurvideo, wo sich eine Hobbynutte von zwei Männern gleichzeitig auf einem Drehtisch hat ficken lassen. Sie saß ganz unschuldig zuhause auf dem Sofa, vor einem runden Tisch, der zuerst noch ganz harmlos aussah, und hat ein Buch gelesen, als es klingelte. Sie machte […]

  • SM Sklavinnen Erziehung – Die neue Sexsklavin

    Gleich als ich Juliane sah, wusste ich, sie bedeutete Ärger. Und das, obwohl sie sich offiziell als devote Frau bezeichnete, mehr noch, als erfahrene Sexsklavin, und den Männern versprach, alles für sie zu tun. So stand es wenigstens auf der Internetseite geschrieben. Juliane war die Lustsklavin in einem Domina Studio, welches man auch auf dominastudio.de […]

  • Nutten Fick | Die Nutte im Büro

    Ich weiß nicht, wie das bei euch im Büro zugeht. Bei uns herrscht teilweise ein recht rauer Ton, dem es an Schlüpfrigkeiten nicht fehlt, und geschmacklose Scherze sind an der Tagesordnung. Ich weiß noch genau, wie das war, als meine Kollegen mir mal eine private Nutte ins Büro bestellt haben. Es war im letzten Sommer. […]

  • Sexurlaub | Seitensprung Sex im Urlaub

    Ich liebe meine Frau. Wirklich! Zwar werden mir mache Leser bald unterstellen, ich könnte meine Frau nicht wirklich lieben, ich wisse gar nicht, was wahre Liebe bedeutet. Und dennoch, ich liebe meine Frau, ja, ich vergöttere sie sogar. Sie ist das Wundervollste, was mir je passiert ist. Sie hat mir zwei gesunde Kinder geschenkt, sie […]

  • Geile Hobby Huren | Hobbyhuren sind viel geiler

    Warum ins teure Bordell gehen, wenn es mir die versaute Hobbyhure genauso geil besorgen kann, fragte ich mich eines Tages. Durch Zufall war ich ein eine dieser Nutten von private-nutten.com geraten, die es mit mir trieb, als wenn ich ihr richtiger Kerl wäre und zugleich Nutte. Diese natürliche Geilheit, die nicht gespielt war, sondern einfach […]