Nylonsex Sexgeschichten - Kostenlose Geschichten mit Nylonsex

NylonsexWenn du denkst, dass es in den Nylon Sexgeschichten um Nylonstrümpfe, Nahtstrümpfe, Nylonstrumpfhosen, Strapse und halterlose Strümpfe geht, dann liegst du genau richtig mit dieser Vermutung. Aber unsere Nylonsex Geschichten rund um den Nylon Fetisch bieten noch viel mehr. Da laufen die sexy Girls durchaus auch mal ganz in Nylon gekleidet herum, mit einem Nylonhöschen oder einem Catsuit aus Nylon. Selbst die Liebhaber getragener Nylons und Damenwäscheträger kommen bei diesen Nylon Sexgeschichten voll auf ihre Kosten. Einer der ganz großen Bereiche bei unseren Fetisch Sexgeschichten ist der Nylonsex. Der Nylonfetisch gehört mit zu den Fetischen, die am beliebtesten sind. Wobei sich viele das gar nicht so richtig bewusst machen, dass es um den Nylon Fetisch geht, wenn sie schöne Frauen in sexy Nylonstrümpfen bewundern, am besten natürlich mit Strümpfen und Strapsen, oder sexy Girls in hauchdünnen, schimmernden Strumpfhosen. Aber genau darum geht es beim Nylonsex und auch in unseren Nylon Sexgeschichten - um Frauen in Nylons. Ist das nicht ein wahnsinnig erregendes Material?

Die Fußfetisch Kunstmuschi und der echte Footjob

Geschrieben am 08. 04. 2013, abgelegt in Fußfetisch, Nylonsex und wurde 6.131 mal gelesen.

Ich weiß ja nicht, wie euch das in dieser Situation ergangen wäre, aber gleich als ich dieses junge Ding im knappen Rock gesehen habe, viel zu kurz für ein Vorstellungsgespräch, wenn man den allgemein anerkannten Ratschlägen folgt, und darunter diese Netzstrümpfe, die bei einem Interview ja nun erst recht ein absolutes No-Go sind, und die viel zu hochhackigen Schuhe, da war für mich die Entscheidung gefallen. Dieses sexy Girl hatte den Job; und zwar noch bevor sie überhaupt den Mund aufgemacht hatte. Da hätte sie schon eine der schlechtesten Bewerberinnen überhaupt sein müssen, um da beim Interview noch durchzufallen. Und das war sie garantiert nicht, sonst hätte mein Personalchef sie nie bis zum Vorstellungsgespräch kommen lassen; der hatte ja schon eine knallharte Vorauswahl rein nach Leistung getroffen, und der hatte sie offensichtlich standgehalten. Ich klinkte mich also aus der Unterhaltung aus, die sowieso vorwiegend mein Personaler führte, und konzentrierte mich dafür auf die schlanken und äußerst wohlgeformten Schenkel der jungen Dame, die mir gegenüber im Sofa auch noch so tief saß, dass ich den Verlauf ihrer Netzstrümpfe bis fast zur Muschi hoch verfolgen konnte, denn der Minirock war ziemlich hochgerutscht, als sie sich schwungvoll hatte aufs Sofa plumpsen lassen, und sie hatte sich nicht die Mühe gemacht, ihn wieder ordentlich herunterzuziehen. Was mir ja nur gerade recht war. Ich hatte, ganz anders als es eigentlich üblich ist, mein Jackett auch im Sitzen zugeknöpft gelassen, damit es das verbarg, was sich da in meiner Hose so spürbar und gewiss auch sichtbar getan hatte. Der kurze Rock hätte nicht einmal sein müssen; die Netzstrümpfe alleine hätten mich schon total geil gemacht. Zumal ich vermutete, dass es sich bei diesen Nylons um eine Strumpfhose handelte, eine Netzstrumpfhose, denn sonst hätte ich ja bei meinem tiefen Einblick, der gerade erst kurz vor der Muschi […]

weiterlesen

Nylon Fetisch | Nur Sex – und zwar Nylonsex

Geschrieben am 27. 04. 2012, abgelegt in Nylonsex und wurde 7.857 mal gelesen.

Es heißt ja immer, dass es den Männern bei Beziehungen in erster Linie um Sex geht und den Frauen um Liebe. Ich gebe auch zu, dass es meistens tatsächlich so wirkt; das sehe ich bei vielen meiner Freundinnen. So sehen sie die Welt: Die Kerle wollen bloß ficken. Was vielleicht ja auch sogar in vielen, wenn nicht den meisten Fällen stimmt. Nur in der Hoffnung, dass die Männer vielleicht unterwegs doch noch ein paar Gefühle in sich entdecken, lassen die Weiber sich darauf ein, wollen eigentlich aber mehr als nur Sex, und so sind am Ende beide nicht glücklich. Die Männer nicht, weil die Frauen klammern und Ansprüche stellen, was ihnen auf die Nerven geht, und die Frauen nicht, weil die Männer wirklich nur das von ihnen wollen, wovon sie es gleich am Anfang auch gesagt haben, dass es ihnen ausschließlich darum geht – Sex nämlich. Das kann die Beziehungen zwischen Mann und Frau schon ganz schön kompliziert machen. Aber das muss nicht sein. Ich bin eine Frau, aber ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, wie befriedigend reine Sexbeziehungen sein können. Was das angeht, denke ich eher “typisch männlich”. Wir als Frauen kommen in einer rein sexuellen Beziehung bestimmt nicht zu kurz – vorausgesetzt, wir geraten an einen Typen, der ein guter Lover ist. Bei einem schlechten Liebhaber sind wir natürlich nicht ganz so glücklich dran, aber das liegt dann daran, dass wir sexuell nicht bekommen, was wir brauchen, und nicht daran, dass es bei der Beziehung nur um Sex geht. Sicher, ich bin auch nicht ganz frei davon, an die große Liebe zu glauben und mir zu wünschen, dass ich sie erlebe. Aber das passiert einem nun einmal nicht so oft im Leben. Und soll ich deshalb die ganze restliche Zeit auf alles verzichten, was Spaß macht? Das […]

weiterlesen

Fetisch Strumpfhosen – Onanie in Strumpfhosen

Geschrieben am 16. 01. 2012, abgelegt in Nylonsex und wurde 6.922 mal gelesen.

Ich hatte es schon immer mal sehen wollen, wie eine Frau es sich selbst besorgt. Aber bis ich Margarete getroffen habe, war noch keine Frau bereit gewesen, mir das mal zu zeigen. Erst bei Margarete erlebte ich dann endlich die Erfüllung all meiner Wünsche. Aber wie das im Leben mit den Menschen so ist – kaum ist der eine Wunsch gestillt und erfüllt, sind gleich zwei, drei neue unerfüllte Wünsche da, nach deren Erfüllung man sich sehnt. Deshalb wird es im Leben ja auch nie langweilig. Aber ihr wollt ja hier keine Philosophievorlesung hören, sondern eine Sexgeschichte. Und zwar eine Strumpfhosensex Geschichte, die eigentlich mit einer Selbstbefriedigungsgeschichte beginnt. Also mit anderen Worten, eine Sexgeschichte, die die beiden Elemente Strumpfhosenfetisch und Masturbation in sich vereinigt. Margarete war nämlich eine Frau, die es sich meistens auf eine ganz besondere Weise besorgte. Sie legte sich nicht einfach mit nackter Muschi ins Bett und rubbelte daran herum, bis sie kam, sondern sie zelebrierte die Selbstbefriedigung richtig. Und einmal, an einem wunderschönen erotischen Abend, durfte ich hautnah und live mit dabei sein, wie sie es sich selbst machte. Von Margarete bekam ich einen Platz zugewiesen, auf einem leider recht unbequemen und harten runden Hocker aus Holz vor ihrem – zum Glück fußteillosen – Bett. Dort, so hatte ich die feste Anweisung, hatte ich sitzen zu bleiben, ganz gleich, was geschah, und ich hatte mir vor allem auch, und das war eine Vorbedingung, von der Margarete nicht abrücken wollte, auf keinen Fall an den Schwanz zu gehen. Von Wichsen wollte Margarete nichts wissen. Sie war bereit, mir meinen Wunsch zu erfüllen, bei ihrem Onanieren zuschauen zu dürfen, aber nur, wenn ich mich ganz korrekt an die getroffenen Absprachen hielt. Und was tut man nicht alles, um endlich mal eine Frau masturbieren zu sehen … Dass Margarete […]

weiterlesen

Strumpfhosen Fetisch | Nylonsex Spiele mit Laufmaschen

Geschrieben am 21. 11. 2011, abgelegt in Nylonsex und wurde 9.583 mal gelesen.

Neulich hatte ich das erste Mal etwas, wovon ich gedacht hatte, dass ich mich auf Dauer davon fernhalten könnte – Sex im Büro. Schuld daran ist die Nylonstrumpfhose meiner neuen Sekretärin. Oder vielmehr die Laufmasche in dieser Nylonstrumpfhose. Nylon in jeder Form macht mich total an, am meisten aber, wenn es um Nylonstrumpfhosen geht, die sich so schimmernd und durchsichtig über eine schöne Muschi legen … Die Muschi meiner Sekretärin bekam ich nun allerdings nicht zu sehen, als ich gestern nach der Mittagspause zurück in mein Büro kam, wo sie im Vorzimmer sitzt, aber davon abgesehen war das schon ein recht freizügiger Anblick, der sich mir da bot. Sie stand vor ihrem Schreibtisch, mit dem Rücken zu mir, hatte den Rock hochgeschoben und fummelte gerade auf ihren mit Nylon bedeckten Oberschenkeln herum. Ich räusperte mich, um sie darauf aufmerksam zu machen, dass sie nicht mehr alleine war. Sie schrak total zusammen und fuhr herum. Nun konnte ich ihre Nylonstrumpfhose auch vorne bis fast ganz zum Bund bewundern. Es war eigentlich eine ganz einfache Strumpfhose, in schlichter Hautfarbe, nur mit einem seidigen Schimmer, aber mehr braucht es für einen Nylonfetischisten wie mich auch gar nicht. Mein Schwanz strebte sofort dem Nylon entgegen, unwillig, durch meinen Anzug aufgehalten zu werden. “Ich … ich habe eine Laufmasche”, stotterte Petra, meine Sekretärin und hielt etwas hoch, das aussah wie ein Fläschchen Nagellack. Normale Männer wissen das vielleicht nicht, aber jemand mit Nylon Fetisch kennt sich natürlich damit aus, dass Nagellack Laufmaschen stoppt. Fachmännisch beschaute ich mir den Schaden auf Petras Schenkeln und schüttelte den Kopf. “Das nutzt nichts mehr”, erklärte ich, denn die Laufmasche war riesig groß und war auch schon bis fast zum Knie gelaufen. “Da brauchen Sie wohl oder übel neue Nylons.” Petra seufzte. “Wie gut, dass ich immer meine Ersatz-Strumpfhosen dabei […]

weiterlesen

Nylonsex Geschichten: Jetzt kostenlos lesen auf sexgeschichten.com

Es ist hauchdünn und transparent, du kannst also alles sehen; auch wenn die Girls komplett eingehüllt sind. Besonders interessant ist das natürlich bei Bodysuits aus Nylon; damit sind die Frauen angezogen und nackt zugleich, und verbergen dir keine ihrer Reize. Wir haben bestimmt auch erotische Geschichten mit Catsuits aus Nylon; schau einfach mal nach. Bestimmt sind die auch im Schritt offen, damit Muschi und Arsch jederzeit erreichbar sind … Ansonsten aber bieten dir unsere Erotikgeschichten alles, was du dir nur an Nylon Dessous vorstellen kannst - Nylonhöschen, Nylon Bodys und mehr. Aber Nylon ist nicht nur deshalb faszinierend, weil es so durchsichtig ist. Es schimmert und glänzt auch im Licht, besonders verführerisch, wenn das Licht Kerzenschein ist. Mehr als Nylons tragen die Ladys in unseren Nylonsex Geschichten manchmal übrigens gar nicht für ihre erlebten und nacherzählten oder aber erfundenen, nur in der Fantasie erlebten Geschichten. Mehr an Kleidung braucht auch keine Frau, findest du nicht auch? Ja, und dann kann es mit der Nylonerotik schon losgehen, wenn die Girls sich die über die schlanken Schenkel gerollt und vielleicht noch oben die Strapse befestigt haben.

Du weißt nicht so genau, was du dir jetzt unter Nylonsex so genau vorstellen sollst? Dann schau dir doch einfach unsere Nylon Sexgeschichten an; da erhältst du jede Menge Inspirationen. Diese Erotikstorys zeigen dir schon, was man mit den Girls in Nylons so alles anfangen kann. Darunter sind auch knallharte Fickgeschichten, wo es einfach nur darum geht, es den Frauen mit den Nylonstrümpfen gründlich zu besorgen. Aber der Nylonsex kann natürlich auch noch sehr viel weiter gehen. Lies es dir einfach mal bei unseren Nylonsex Geschichten durch, was es da alles für Möglichkeiten gibt. Da sind bestimmt ein paar dabei, die du gerne mal selbst ausprobieren möchtest. Unsere Autoren aus dem Bereich Nylonfetisch Storys haben sich natürlich größte Mühe damit gegeben, ihre Geschichten so aufregend und prickelnd wie möglich zu gestalten. Und wir denken, dass ihnen das auch sehr gut gelungen ist. Aber schau dir das am besten selbst an - wir möchten deinem Urteil da nicht vorgreifen. Erlebe die scharfen Nylon Girls bei ihren heißesten Abenteuern - und lass dich für eigene Abenteuer inspirieren. Dabei kann es sogar bereits ein Abenteuer sein, wenn du dir, bevor du dir die Wichsgeschichten rein ziehst, einfach ein Paar Nylonstrümpfe besorgst und sie dir über die Hand ziehst, während du deinem Schwanz Vergnügen bereitest. Das wird ein ganz neues Gefühl der Selbstbefriedigung für dich sein - erlebe den Nylonsex doch einfach auch dann, wenn sich gerade mal keine Nylonfetisch Kontakte finden! Übrigens, niemand hat gesagt, dass nur die Frauen das Vergnügen haben dürfen, sich in Nylons zu kleiden; das ist den Männern ebenso erlaubt. Von daher sind unsere Nylonsex Geschichten auch für Transen und Damenwäscheträger interessant; wenigstens die Stories, die sich speziell mit Männern in Nylons befassen. Was natürlich auch mal bei einer Zwangsfeminisierung im Rahmen von Sadomaso Sexspielen passieren kann, wenn "er" bei der Erziehung zur Zofe in eine "sie" verwandelt wird … Du siehst schon, es gibt sehr viele Möglichkeit, das herrliche Material der Nylons zu genießen. Schau dir einfach an, zu welchen sich unsere Autorinnen und Autoren entschlossen haben! Gerne darfst du natürlich auch deine eigenen Nylonsex Fantasien ergänzen - und wenn du Lust hast, sogar auf Papier bzw. in eine Datei bringen und uns übersenden. Vielleicht veröffentlichen wir sie sogar!

Beliebteste Nylonsex Sexgeschichten

  • Frauen in Nylon | Die Frau des Kollegen – Fremdgehen in Nylons

    Verträumt und in genüsslicher Erinnerung stand Cornelia in ihrer Küche und bereitete essen zu. Völlig überraschend hatte die Hausfrau ein erotisches Abenteuer der besonderen Art erleben dürfen, mit dem sie nicht gerechnet hatte. Ihr Mann Piet war auf Geschäftsreise und sie hatte sich auf einen gemütlichen Abend vorbereitet, an dem sie endlich ihr Buch mit erotischen Geschichten weiterlesen wollte. Dazu hatte sie sich extra schön gebadet und am ganzen Körper rasiert, vor allem sehr sorgfältig ihre Muschi, und sich engmaschige Nylonstrumpfhosen angezogen. So begab sie sich in ihr großes Bett, machte es sich bequem und fing an zu lesen. Die erotische Story, die sie gerade las, machte sie geil und ihre Muschi begann schon auszulaufen und benetzte die Strumpfhose am Zwickel, als es an der Haustür klingelte. Ärgerlich legte sie das Buch zur Seite, sie schlüpfte fix in einen Bademantel und ging zur Tür. Überrascht blickte sie auf Lennard, ein Kollege von Piet der genau wusste, dass dieser auf einer geschäftlichen Reise war. Umso weniger verstand Cornelia, was er hier wollte. „Hallo Cornelia, darf ich kurz reinkommen?“, fragte Lennard mit einem gierigen Blick auf ihren Körper im Bademantel. Cornelia bat ihn herein und führte ihn ins Wohnzimmer. Lennard legte ab und er freute sich, dass er Cornelia schon sehr freizügig gekleidet angetroffen hatte. Denn er war scharf auf sie seit Piet sie ihm vorgestellt hatte. Ihm gefielen ihre schönen Titten, ihr großer Hintern und ihre schmale Taille, die gut zueinander proportioniert waren.

  • Strumpfhosen Sex | Behaarte Nachbarin in Seidenstrumpfhosen

    Jeden Tag begegnete ich nach Feierabend meiner Nachbarin. Sie hatte unglaublich hübsche Beine und sie trug stets Seidenstrumpfhosen und Röcke. Ich stehe ja auf Nylons, sie glänzen und riechen für mich erotisch. Außerdem fühlen sie sich wundervoll an schlanken Frauenbeinen an. Meine Nachbarin hieß Linette, und ich wusste von ihr nur, dass sie in einer Steuerkanzlei arbeitete. Entsprechend war sie abgesehen von Nylons und Rock aus, richtig scharf fand ich Linette im Büro-Outfit. Anfangs begrüßten wir uns nur kurz mit einem Hallo. Meistens ließ ich ihr den Vortritt und sie ging auf ihren Pumps vor mir die Treppe hoch, den einen Aufzug besaß unser Miethaus nicht. Ich bildete mir jedes Mal ein, dass Linette es genoss, wie ich ihr auf den Hintern und die Beine in Nylons starrte. Spätestens auf meinem Stockwerk war leider Schluss mit dem Betrachten und Träumen, ich bog zu meiner Wohnung ab und sie stieg eine Etage höher. Das alles wäre nicht der Rede und Erzählung wert, wenn sich unsere – ich nenne es einmal – Beziehung nicht vertieft hätte. Es war ein Donnerstagnachmittag, als wir wieder einmal ungefähr zur gleichen Zeit das Haus betraten. Sie sagte Hallo, ich leerte noch meinen Briefkasten, der mit Werbepost und Wochenzeitschriften befüllt zu platzen drohte. Damit gewährte ich ihr ein paar Schritte Vorsprung auf der Treppe. Müde von den vorangegangenen Arbeitstagen wollte ich mir dringend nette Aussichten sichern. Ich stieg also hinter ihr hoch, als es passierte. Linettes linker Fuß knickte auf ihren Pumps um und sie stieß einen Schmerzensschrei aus und taumelte nach hinten. Ich packte noch fester an den Handlauf und fing Linette auf. Ansonsten wäre sie schmerzhaft die Treppe hinabgefallen. Da hatte ich also die unglaublich heiße Nachbarin im Arm. Mein Blick musste unweigerlich auf ihren verrutschten Rock fallen. In diesem Augenblick entdeckte ich ihr kleines, […]

  • Strumpfhosen Sex | In Strumpfhosen vernascht

    Vielleicht war es einfach der günstige Moment, der mich nicht der Versuchung widerstehen ließ, vielleicht auch Dirks überzeugende Art. Genau werde ich es nie wissen, aber ich bereute es nie, dass ich meinen Mann an jenem Frühlingstag betrogen hatte. Mein Chef hatte mich zu einer Tagung geschickt und ich musste deswegen in einem Hotel in der fremden Stadt übernachten, in dem auch die Versammlung stattfand. Die Tagung verlief mühsam, anstrengend und Nerven aufreibend. Außerdem war es ein ungewöhnlich warmer Tag für Ende März und ich hatte zu viel an. Ich spürte, wie sich unter meinen Brüsten der Schweiß sammelte und langsam in dicken Tropfen in Richtung meines Slips lief. Am Ende des Tages hatte ich eigentlich nur den Wunsch nach einer Dusche und frischen Sachen. Doch daraus wurde vorerst nichts, weil mich einer der „Wichtigen“ auf einen Drink an die Hotelbar bat. Abgesehen davon, dass es höchst unhöflich gewesen wäre, ihm seinen Wunsch auszuschlagen, sah er auch verdammt attraktiv aus und er war mir sympathisch. Nach dem der geschäftliche Teil längst beendet war, bat er mich, ihn Claus zu nennen, ich bot ihm Claudia an. Ich versuchte ernsthaft aufmerksam und fit zu sein, aber der Drink verstärkte meine Erschöpfung und Claus entging dies nicht. „Möchtest Du lieber auf Dein Zimmer gehen? Ich könnte es nach diesem Tag verstehen.“, sagte Claus zuvorkommend. Ich nickte. „Ja, ich bin wirklich erledigt.“, erklärte ich. Claus ließ sich nicht nehmen, mich zu begleiten. Dabei legte er seinen Arm um meine Taille und ich fühlte mich nicht schlecht an seiner Seite. So kamen wir an meinem Zimmer an und Claus wollte mich unbedingt noch nicht verlassen. Also nahm ich ihn mit hinein und ließ mich auf das Sofa sinken. Sofort streifte ich die Pumps ab und meine Zehen genossen die frische Luft, die durch meine Nylons […]

  • Hotel Sex | Katrins Abwechslung – Seitensprung Sex im Hotel

    Katrin hatte sich eben noch von ihrem Freund bumsen lassen und hat ihn ganz lieb verabschiedet. Sie gab ihm einen Kuss, sie ließ sich nochmal den Hintern kneifen und dann verschloss sie die Wohnungstür. Sie hatte sich keinen Moment anmerken lassen, wie eilig sie es mit seiner Verabschiedung hatte, denn sie hatte noch etwas Besonderes an diesem Tag vor. Sie war schon sehr lange mit ihrem Freund zusammen und sie war ihm stets treu zur Seite gestanden. Aber nun war es für sie an der Zeit, neue, fremde Haut zu spüren und etwas anderes im Bett oder wo auch immer zu erleben, als mit ihrem Freund. Wenige Tage zuvor war sie shoppen und in einer Boutique hatte sie Max kennen gelernt. Er hatte ihr vor allem Komplimente zu ihren langen, schlanken Beinen gemacht. An diesem Tag trug sie heiße Nylon-Strümpfe, genauer waren es Netz-Strümpfe, die sie so sehr liebte. Ihr Freund fand die Teile aber nuttig und sah sie gar nicht gerne an Katrin, aber sie hat ihren eigenen Kopf und was er nicht mitbekam, konnte ihn auch nicht aufregen. Mit Max war sie anschließend noch Kaffee trinken gegangen und er gestand ihr, dass er auf Nylons abfährt, er gestand ihr völlig unverkrampft seinen Nylon-Fetisch. Fasziniert von Max´ Ausstrahlung und seiner Offenheit wäre sie am liebsten sofort auf sein Angebot eingegangen, das er ihr gemacht hatte. „Wenn Du magst kannst Du mich begleiten. Ich habe zu Hause eine Menge Nylon-Strümpfe, die ich zu gerne an Dir sehen und fühlen würde…“ Doch Katrin hatte wirklich keine Zeit, um ihn in seine Heimatstadt zu begleiten, daher hatten sie sich eben für diesen Tag im Hotel verabredet. Darum wollte sie ihren Freund schnellstmöglich am Morgen loswerden. Damit er keinen Verdacht schöpfen konnte, hatte sie sich auch bedingungslos von ihm vögeln lassen. Dabei hatte […]

  • Nylonsex | Wie mein Freund mich auf Nylon Sex brachte

    Als mein Freund Luis mich mit seinem für mich damals noch sehr ungewöhnlichem Wunsch konfrontiert hatte, wusste ich wirklich nicht, was ich davon halten sollte. Wir lagen gerade schön gemütlich im Bett, ich hatte meine Sachen ausgezogen und über einen Stuhl gelegt, als sein Blick auf die darunter befindliche Nylonstrumpfhose fiel. „Sag mal Schatz, würdest Du für mich die Nylon-Strumpfhose anziehen? Nur die Strumpfhose mit nichts drunter…“, fragte Luis erwartungsvoll. Ich blickte ihn mit großen Augen an. „Wie bitte?“, fragte ich nach, ob ich ihn richtig verstanden hatte. „Mich macht es einfach geil, wenn ich das seidige Gefühl von Nylons spüre und durch das feine Gewebe Deine schöne Muschi sehe… und sie dann berühre. Es wird Dir bestimmt auch gefallen, wenn ich Dich so streichle.“, erklärte er sich. Das konnte ich mir jetzt nicht vorstellen, aber ich wollte ihm den Gefallen tun. Schließlich bin ich sehr offen und es ist ja nichts Verwerfliches dabei, wenn man auf Nylons steht. Ich schnappte mir also meine Strumpfhose, die ich tagsüber angehabt hatte und verschwand ins Bad. Noch nie hatte ich zuvor Nylons an, ohne darunter einen Slip zu tragen. Ich krempelte ein Strumpfhosenbein auf, dann schlüpfte ich mit einem langgestreckten Fuß hinein. Es ist für mich immer ein sinnlicher, weiblicher Vorgang, wenn ich Nylons anziehe. Dann schlüpfte ich elegant in das zweite Strumpfbein. Dabei sah ich den herrlichen Glanz, die Nylon-Strumpfhosen einem schlanken Frauenbein verleihen. Schon zog ich die Strumpfhose über meinen Schritt und sie saß perfekt und eng wie eine zweite Haut. Durch die Nylons betrachtete ich meine rasierte Vulva und meine Muschi. Es sah wirklich verführerisch aus.

Letzte Nylonsex Sexgeschichten

  • Die Fußfetisch Kunstmuschi und der echte Footjob

    Ich weiß ja nicht, wie euch das in dieser Situation ergangen wäre, aber gleich als ich dieses junge Ding im knappen Rock gesehen habe, viel zu kurz für ein Vorstellungsgespräch, wenn man den allgemein anerkannten Ratschlägen folgt, und darunter diese Netzstrümpfe, die bei einem Interview ja nun erst recht ein absolutes No-Go sind, und die viel zu hochhackigen Schuhe, da war für mich die Entscheidung gefallen. Dieses sexy Girl hatte den Job; und zwar noch bevor sie überhaupt den Mund aufgemacht hatte. Da hätte sie schon eine der schlechtesten Bewerberinnen überhaupt sein müssen, um da beim Interview noch durchzufallen. Und das war sie garantiert nicht, sonst hätte mein Personalchef sie nie bis zum Vorstellungsgespräch kommen lassen; der hatte ja schon eine knallharte Vorauswahl rein nach Leistung getroffen, und der hatte sie offensichtlich standgehalten. Ich klinkte mich also aus der Unterhaltung aus, die sowieso vorwiegend mein Personaler führte, und konzentrierte mich dafür auf die schlanken und äußerst wohlgeformten Schenkel der jungen Dame, die mir gegenüber im Sofa auch noch so tief saß, dass ich den Verlauf ihrer Netzstrümpfe bis fast zur Muschi hoch verfolgen konnte, denn der Minirock war ziemlich hochgerutscht, als sie sich schwungvoll hatte aufs Sofa plumpsen lassen, und sie hatte sich nicht die Mühe gemacht, ihn wieder ordentlich herunterzuziehen. Was mir ja nur gerade recht war. Ich hatte, ganz anders als es eigentlich üblich ist, mein Jackett auch im Sitzen zugeknöpft gelassen, damit es das verbarg, was sich da in meiner Hose so spürbar und gewiss auch sichtbar getan hatte. Der kurze Rock hätte nicht einmal sein müssen; die Netzstrümpfe alleine hätten mich schon total geil gemacht. Zumal ich vermutete, dass es sich bei diesen Nylons um eine Strumpfhose handelte, eine Netzstrumpfhose, denn sonst hätte ich ja bei meinem tiefen Einblick, der gerade erst kurz vor der Muschi […]

  • Nylon Fetisch | Nur Sex – und zwar Nylonsex

    Es heißt ja immer, dass es den Männern bei Beziehungen in erster Linie um Sex geht und den Frauen um Liebe. Ich gebe auch zu, dass es meistens tatsächlich so wirkt; das sehe ich bei vielen meiner Freundinnen. So sehen sie die Welt: Die Kerle wollen bloß ficken. Was vielleicht ja auch sogar in vielen, wenn nicht den meisten Fällen stimmt. Nur in der Hoffnung, dass die Männer vielleicht unterwegs doch noch ein paar Gefühle in sich entdecken, lassen die Weiber sich darauf ein, wollen eigentlich aber mehr als nur Sex, und so sind am Ende beide nicht glücklich. Die Männer nicht, weil die Frauen klammern und Ansprüche stellen, was ihnen auf die Nerven geht, und die Frauen nicht, weil die Männer wirklich nur das von ihnen wollen, wovon sie es gleich am Anfang auch gesagt haben, dass es ihnen ausschließlich darum geht – Sex nämlich. Das kann die Beziehungen zwischen Mann und Frau schon ganz schön kompliziert machen. Aber das muss nicht sein. Ich bin eine Frau, aber ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, wie befriedigend reine Sexbeziehungen sein können. Was das angeht, denke ich eher “typisch männlich”. Wir als Frauen kommen in einer rein sexuellen Beziehung bestimmt nicht zu kurz – vorausgesetzt, wir geraten an einen Typen, der ein guter Lover ist. Bei einem schlechten Liebhaber sind wir natürlich nicht ganz so glücklich dran, aber das liegt dann daran, dass wir sexuell nicht bekommen, was wir brauchen, und nicht daran, dass es bei der Beziehung nur um Sex geht. Sicher, ich bin auch nicht ganz frei davon, an die große Liebe zu glauben und mir zu wünschen, dass ich sie erlebe. Aber das passiert einem nun einmal nicht so oft im Leben. Und soll ich deshalb die ganze restliche Zeit auf alles verzichten, was Spaß macht? Das […]

  • Fetisch Strumpfhosen – Onanie in Strumpfhosen

    Ich hatte es schon immer mal sehen wollen, wie eine Frau es sich selbst besorgt. Aber bis ich Margarete getroffen habe, war noch keine Frau bereit gewesen, mir das mal zu zeigen. Erst bei Margarete erlebte ich dann endlich die Erfüllung all meiner Wünsche. Aber wie das im Leben mit den Menschen so ist – kaum ist der eine Wunsch gestillt und erfüllt, sind gleich zwei, drei neue unerfüllte Wünsche da, nach deren Erfüllung man sich sehnt. Deshalb wird es im Leben ja auch nie langweilig. Aber ihr wollt ja hier keine Philosophievorlesung hören, sondern eine Sexgeschichte. Und zwar eine Strumpfhosensex Geschichte, die eigentlich mit einer Selbstbefriedigungsgeschichte beginnt. Also mit anderen Worten, eine Sexgeschichte, die die beiden Elemente Strumpfhosenfetisch und Masturbation in sich vereinigt. Margarete war nämlich eine Frau, die es sich meistens auf eine ganz besondere Weise besorgte. Sie legte sich nicht einfach mit nackter Muschi ins Bett und rubbelte daran herum, bis sie kam, sondern sie zelebrierte die Selbstbefriedigung richtig. Und einmal, an einem wunderschönen erotischen Abend, durfte ich hautnah und live mit dabei sein, wie sie es sich selbst machte. Von Margarete bekam ich einen Platz zugewiesen, auf einem leider recht unbequemen und harten runden Hocker aus Holz vor ihrem – zum Glück fußteillosen – Bett. Dort, so hatte ich die feste Anweisung, hatte ich sitzen zu bleiben, ganz gleich, was geschah, und ich hatte mir vor allem auch, und das war eine Vorbedingung, von der Margarete nicht abrücken wollte, auf keinen Fall an den Schwanz zu gehen. Von Wichsen wollte Margarete nichts wissen. Sie war bereit, mir meinen Wunsch zu erfüllen, bei ihrem Onanieren zuschauen zu dürfen, aber nur, wenn ich mich ganz korrekt an die getroffenen Absprachen hielt. Und was tut man nicht alles, um endlich mal eine Frau masturbieren zu sehen … Dass Margarete […]

  • Strumpfhosen Fetisch | Nylonsex Spiele mit Laufmaschen

    Neulich hatte ich das erste Mal etwas, wovon ich gedacht hatte, dass ich mich auf Dauer davon fernhalten könnte – Sex im Büro. Schuld daran ist die Nylonstrumpfhose meiner neuen Sekretärin. Oder vielmehr die Laufmasche in dieser Nylonstrumpfhose. Nylon in jeder Form macht mich total an, am meisten aber, wenn es um Nylonstrumpfhosen geht, die sich so schimmernd und durchsichtig über eine schöne Muschi legen … Die Muschi meiner Sekretärin bekam ich nun allerdings nicht zu sehen, als ich gestern nach der Mittagspause zurück in mein Büro kam, wo sie im Vorzimmer sitzt, aber davon abgesehen war das schon ein recht freizügiger Anblick, der sich mir da bot. Sie stand vor ihrem Schreibtisch, mit dem Rücken zu mir, hatte den Rock hochgeschoben und fummelte gerade auf ihren mit Nylon bedeckten Oberschenkeln herum. Ich räusperte mich, um sie darauf aufmerksam zu machen, dass sie nicht mehr alleine war. Sie schrak total zusammen und fuhr herum. Nun konnte ich ihre Nylonstrumpfhose auch vorne bis fast ganz zum Bund bewundern. Es war eigentlich eine ganz einfache Strumpfhose, in schlichter Hautfarbe, nur mit einem seidigen Schimmer, aber mehr braucht es für einen Nylonfetischisten wie mich auch gar nicht. Mein Schwanz strebte sofort dem Nylon entgegen, unwillig, durch meinen Anzug aufgehalten zu werden. “Ich … ich habe eine Laufmasche”, stotterte Petra, meine Sekretärin und hielt etwas hoch, das aussah wie ein Fläschchen Nagellack. Normale Männer wissen das vielleicht nicht, aber jemand mit Nylon Fetisch kennt sich natürlich damit aus, dass Nagellack Laufmaschen stoppt. Fachmännisch beschaute ich mir den Schaden auf Petras Schenkeln und schüttelte den Kopf. “Das nutzt nichts mehr”, erklärte ich, denn die Laufmasche war riesig groß und war auch schon bis fast zum Knie gelaufen. “Da brauchen Sie wohl oder übel neue Nylons.” Petra seufzte. “Wie gut, dass ich immer meine Ersatz-Strumpfhosen dabei […]

  • Nylonsex Seitensprung | Sex in Nahtstrümpfe

    Ich beneide die Kollegen meiner Freundin, denn für die macht sie sich immer schick, während sie zuhause in meiner Anwesenheit meistens in bequemen Klamotten herum läuft. Das hängt natürlich damit zusammen, dass sie in ihrer Firma am Empfang sitzt. Sie ist sozusagen das Aushängeschild des Unternehmens, und da muss sie natürlich elegante Kleidung tragen. Aber was ich nicht so ganz verstehe, das ist, warum sie sich mit ihren Nylons eine solche Mühe gibt. Die sieht doch schließlich keiner! Sie steht oder sitzt hinter dem Tresen am Empfang, und das einzige, was die Kunden zu sehen bekommen, das ist ihr Gesicht und ihr Oberkörper bis höchstens zur Taille. Von ihren Hüften, ihrem Po und ihren Beinen bekommen die gar nichts mit. Deshalb wäre es eigentlich überflüssig, dass sie sich so viel Mühe mit sexy Nylons gibt – und doch tut sie genau das. Inzwischen sind es drei Schubladen in unserer gemeinsamen Kommode, die sie mit Nylons gefüllt hat; teils neue Strümpfe und Strumpfhosen, noch in der Packung, teils getragene Nylons, mal gewaschen, mal noch nach ihr duftend. Und bei diesen Nylons ist so gut wie alles dabei, was man sich nur vorstellen kann. Zuhause trägt sie davon nur selten etwas, und auch wenn wir miteinander essen gehen bevorzugt sie meistens Hosen statt Röcken und Nylons. Dabei liebe ich das schiere, schimmernde Nylon doch so sehr, man könnte fast von einem Nylon Fetisch reden! Ich habe es schon öfter mal angeregt, dass sie doch auch mal für mich Nylons anziehen soll, aber das ignoriert sie meistens. Und dann kam jener Samstag. Eigentlich hätte meine Freundin ein freies Wochenende haben sollen, aber dann war jemand krank geworden und sie musste für ihn einspringen; in ihrer Firma wird auch am Wochenende gearbeitet. Wenigstens erzählte sie mir das so. Träge klappte ich meine Augen nur […]