Strumpfhosen Sex | In Strumpfhosen vernascht

Geschrieben am 04. 02. 2009, abgelegt in Fußfetisch, Nylonsex und wurde 71.353 mal gelesen.

Vielleicht war es einfach der günstige Moment, der mich nicht der Versuchung widerstehen ließ, vielleicht auch Dirks überzeugende Art. Genau werde ich es nie wissen, aber ich bereute es nie, dass ich meinen Mann an jenem Frühlingstag betrogen hatte. Mein Chef hatte mich zu einer Tagung geschickt und ich musste deswegen in einem Hotel in der fremden Stadt übernachten, in dem auch die Versammlung stattfand. Die Tagung verlief mühsam, anstrengend und Nerven aufreibend. Außerdem war es ein ungewöhnlich warmer Tag für Ende März und ich hatte zu viel an. Ich spürte, wie sich unter meinen Brüsten der Schweiß sammelte und langsam in dicken Tropfen in Richtung meines Slips lief.

Am Ende des Tages hatte ich eigentlich nur den Wunsch nach einer Dusche und frischen Sachen. Doch daraus wurde vorerst nichts, weil mich einer der „Wichtigen“ auf einen Drink an die Hotelbar bat. Abgesehen davon, dass es höchst unhöflich gewesen wäre, ihm seinen Wunsch auszuschlagen, sah er auch verdammt attraktiv aus und er war mir sympathisch. Nach dem der geschäftliche Teil längst beendet war, bat er mich, ihn Claus zu nennen, ich bot ihm Claudia an.

Ich versuchte ernsthaft aufmerksam und fit zu sein, aber der Drink verstärkte meine Erschöpfung und Claus entging dies nicht. „Möchtest Du lieber auf Dein Zimmer gehen? Ich könnte es nach diesem Tag verstehen.“, sagte Claus zuvorkommend. Ich nickte. „Ja, ich bin wirklich erledigt.“, erklärte ich. Claus ließ sich nicht nehmen, mich zu begleiten. Dabei legte er seinen Arm um meine Taille und ich fühlte mich nicht schlecht an seiner Seite. So kamen wir an meinem Zimmer an und Claus wollte mich unbedingt noch nicht verlassen. Also nahm ich ihn mit hinein und ließ mich auf das Sofa sinken. Sofort streifte ich die Pumps ab und meine Zehen genossen die frische Luft, die durch meine Nylons durchdrang.

Claus setzte sich neben mich und bat um meine Füße. Also legte ich mich quer auf die Couch, meine Füße bettete ich in seinem Schoß. Sofort begann Claus sehr zärtlich meine Füße durch die Strümpfe hindurch zu massieren. Es war eine wahre Wohltat. Mehr und mehr entspannte ich mich und sogar mein Wunsch nach einer Dusche verschwand zunehmend. Stattdessen fühlte ich eine sehr bekannte Hitze zwischen meinen Schenkeln, die ich sonst bis dahin nur bei meinem Ehemann entwickelt hatte. An diesem Tag war es anders. Claus massierte beide Füße, dann meine Unterschenkel bis zum Knie und die Behaglichkeit wurde immer stärker.

Letztlich ließ er nicht meine Oberschenkel außer Acht und er massierte und knetete sich bis unter meinem Rock hoch zu meiner Intimzone, die er nur flüchtig wie zufällig berührte. Jedesmal durchfuhr mich ein Blitz der Gefühle und ich hatte immer mehr den Wunsch danach, dass mich Claus tatsächlich an meiner Muschi streicheln würde. In meinem Slip unter den Nylons breitete sich nach und nach Nässe aus und ich ließ alles auf mich zukommen. „Weißt Du, dass Du sehr schöne Füße hast? Sie törnen mich regelrecht gemeinsam mit Deinen Nylon-Strümpfen an…“, riss mich Claus aus meinen Gedanken. Ich war wegen dieser überraschenden Ansage erstmal sprachlos, war ich mir der Wirkung meiner Füße in Sachen Fuss Erotik noch nicht bewusst gewesen zuvor.

„Möchtest Du Deinen Slip aus-, aber die Nylons wieder anziehen?“, fragte mich Claus in einem unwiderstehlichen Tonfall. Wie willenlos, von meiner Erregung geleitet, zog ich die Nylons aus und auch meinen Slip. Dann schlüpfte ich so sexy ich es vermochte wieder in die Strümpfe, ich kam mir seltsam dabei vor, doch Claus´ begehrlichen Blicke besagten, dass ihn das ernsthaft erregt. Lasziv ließ ich mich wieder neben ihn auf das Sofa sinken und spreizte die Beine. Claus nuckelte bald an meinen bestrumpften Zehen und küsste sich immer weiter hoch, wo ich es mir ersehnte. Meine Nylons waren am Zwickel ohnehin schon feucht und dann leckte mich Claus durch die Strumpfhose an meiner Muschel. Es war ein phänomenales Gefühl, wie er an meiner Klit saugte und heftig darüber leckte.

Währenddessen nestelte er an seiner Hose und befreite seinen harten Schwanz, den er an meinen bestrumpften Beinen rieb. Ich stöhnte, öffnete meine Bluse und holte meine Brüste hervor, ich streichelte mir selbst die Nippel und zog soft daran und genoss es, wie Claus an meinen Schamlippen knabberte und sich immer intensiver an meinen Strümpfen rieb. Ich hielt es nicht mehr aus, ich wollte seinen Riemen in mir fühlen, von ihm gevögelt werden. „Vögel mich, Claus!“, rief ich knapp und schwer atmend. Claus war nicht zimperlich und riss mir die Strumpfhose am Schritt auf und leckte nochmal meine blank rasierte Muschi, bevor er auf mich rutschte und mir hart und zielgerichtet seinen Schwengel in meine Muschel trieb.

Herrlich kreisend und stoßend besorgte es mir Claus, ich krallte mich in seine Schultern und presste seinen Mund auf meine Brüste, drückte ihm immer stärker mein Becken entgegen. Tief und geil stöhnte Claus, drosch immer kräftiger zu und hielt meinen Unterschenkel fest, das Knie reichte mir fast bis ans Ohr. So konnte er noch tiefer in mich eindringen und ich war einem geilen Orgasmus nahe, als er mir seinen Kolben wegnahm. „Dreh Dich um, Claudia, Du geiles Weib!“, forderte er stürmisch. Ich tat, wie mir geheißen und bebte nun noch mehr, weil ich mich unbändig aus die Rückkehr seines Schwanzes in meine Muschi freute. Claus packte mich an meinem mit Nylon bedeckten Hintern, richtete seinen Riemen auf meinen nassen Spalt und stieß zu. Hart im Sekundentakt trieb er mich einem Abgang entgegen, ich stöhnte und seufzte, Claus war nicht minder leise und klapste mir auf den Po. Dann geschah es, ich merkte, wie mein ganzer Körper dem Orgasmus entgegenfieberte, wie er sich anspannte und dann mit einem unglaublich geilen Gefühl schubweise entlud, während mich Claus immer weiter vögelte. Schließlich war ich noch völlig fertig, als er sich tief und fest in mir ergoss, mich fest an sich gepresst hielt und lang aufstöhnte.

Als die Lustwellen verebbt waren, ließen wir uns nebeneinander auf die Couch sinken und erlebten Augenblicke der Befriedigung und Ruhe. „Ich gehe dann mal besser auf mein Zimmer…“, sagte Claus unvermittelt und stand auf. Am liebsten hätte ich ihn zurückgehalten, aber es war wohl besser so. Ich konnte lange nicht einschlafen und am nächsten Tag fuhr ich übermüdet nach Hause und wunderte mich, dass mich mein Gewissen gegenüber meinem Mann nicht quälte.

Kategorien: Fußfetisch, Nylonsex
Private Amateure live!

Beliebteste Nylonsex Sexgeschichten

  • Frauen in Nylon | Die Frau des Kollegen – Fremdgehen in Nylons

    Verträumt und in genüsslicher Erinnerung stand Cornelia in ihrer Küche und bereitete essen zu. Völlig überraschend hatte die Hausfrau ein erotisches Abenteuer der besonderen Art erleben dürfen, mit dem sie nicht gerechnet hatte. Ihr Mann Piet war auf Geschäftsreise und sie hatte sich auf einen gemütlichen Abend vorbereitet, an dem sie endlich ihr Buch mit […]

  • Strumpfhosen Sex | In Strumpfhosen vernascht

    Vielleicht war es einfach der günstige Moment, der mich nicht der Versuchung widerstehen ließ, vielleicht auch Dirks überzeugende Art. Genau werde ich es nie wissen, aber ich bereute es nie, dass ich meinen Mann an jenem Frühlingstag betrogen hatte. Mein Chef hatte mich zu einer Tagung geschickt und ich musste deswegen in einem Hotel in […]

  • Strumpfhosen Sex | Behaarte Nachbarin in Seidenstrumpfhosen

    Jeden Tag begegnete ich nach Feierabend meiner Nachbarin. Sie hatte unglaublich hübsche Beine und sie trug stets Seidenstrumpfhosen und Röcke. Ich stehe ja auf Nylons, sie glänzen und riechen für mich erotisch. Außerdem fühlen sie sich wundervoll an schlanken Frauenbeinen an. Meine Nachbarin hieß Linette, und ich wusste von ihr nur, dass sie in einer […]

  • Nylonsex | Wie mein Freund mich auf Nylon Sex brachte

    Als mein Freund Luis mich mit seinem für mich damals noch sehr ungewöhnlichem Wunsch konfrontiert hatte, wusste ich wirklich nicht, was ich davon halten sollte. Wir lagen gerade schön gemütlich im Bett, ich hatte meine Sachen ausgezogen und über einen Stuhl gelegt, als sein Blick auf die darunter befindliche Nylonstrumpfhose fiel. „Sag mal Schatz, würdest […]

  • Hotel Sex | Katrins Abwechslung – Seitensprung Sex im Hotel

    Katrin hatte sich eben noch von ihrem Freund bumsen lassen und hat ihn ganz lieb verabschiedet. Sie gab ihm einen Kuss, sie ließ sich nochmal den Hintern kneifen und dann verschloss sie die Wohnungstür. Sie hatte sich keinen Moment anmerken lassen, wie eilig sie es mit seiner Verabschiedung hatte, denn sie hatte noch etwas Besonderes […]

Letzte Fußfetisch Sexgeschichten

  • Die Fußfetisch Kunstmuschi und der echte Footjob

    Ich weiß ja nicht, wie euch das in dieser Situation ergangen wäre, aber gleich als ich dieses junge Ding im knappen Rock gesehen habe, viel zu kurz für ein Vorstellungsgespräch, wenn man den allgemein anerkannten Ratschlägen folgt, und darunter diese Netzstrümpfe, die bei einem Interview ja nun erst recht ein absolutes No-Go sind, und die […]

  • Fußfetischist – sexy verschwitzte Füße

    Manche Leute sagen, ich bin pervers. Ich selbst nenne mich einfach nur Fetischist – und jeder Fetisch ist pervers, wenn man es so nimmt! Allerdings gelten halt manche Fetische als abartiger als andere. Wobei ich schon zugeben muss, ich bin da auch wirklich ein wenig extrem. Mein Fetisch ist der Fußfetisch, der gar nicht so […]

  • Lesben Pornos – Fußfetisch Lesben hinter Glas

    Geht euch das manchmal auch so, dass ihr einfach so furchtbar festgefahren seid in allem, was ihr tut? Das gilt auch für den Sex. Dabei gibt es doch nichts, was einem den Spaß am Sex so sehr versaut, wie wenn man dabei immer dasselbe erlebt. Dann wird es irgendwann automatisch langweilig und die ganze Lust […]

  • Fußsex im Arsch | Versaute Zehenspiele

    Meine Freundin ist Verkäuferin. Sie muss den ganzen Tag stehen, und weil vor den Kunden Wert auf Eleganz gelegt wird, darf sie das auch nicht in bequemen Schuhen tun, sondern sie muss schicke Schuhe dafür anziehen, keine echten High Heels, aber doch Schuhe mit Absätzen. Kein Wunder, dass sie da abends oft über wunde Füße […]

  • Fußfetisch Erotik | Der Splitter im Fuß

    Manchmal können die unangenehmsten Dinge eine ganz erfreuliche Wendung nehmen. Meine Freundin läuft unheimlich gerne barfuß herum, vor allem zuhause, und zwar auch im Winter, und weil ich mir sehr gerne nackte Füße anschaue, vor allem, wenn sie so hübsch sind wie die von meiner Freundin, habe ich da auch gar nichts dagegen. Meine Vorliebe […]