Parkplatzsex | Parkplatz-Sex mit der Mitfahrgelegenheit

Geschrieben am 10. 04. 2009, abgelegt in Parkplatzsex, Sexkontakte und wurde 58.527 mal gelesen.

Die Klassenfahrt war einfach spitze gewesen und trotzdem – oder gerade deswegen – waren die Gymnasiasten ziemlich erschöpft und müde, als es mit dem Reisebus in Richtung Heimat ging. Auch Lara war müde und gestresst. Immer wieder nickte sie ein und sie wurde von ihrer Mitschülerin geweckt, als es hieß, man würde auf dem Rastplatz halt machen, damit alle auf die Toilette gehen und sich die Füße vertreten konnten. Beinahe torkelnd stieg Lara die Treppen des Busses hinab und war froh, an der frischen Luft zu sein. Weil sie sich gut vorstellen konnte, dass man auf der Damentoilette lange in der Schlange stehen würde, wartete sie ab und rauchte heimlich um die Ecke mit anderen Schülern eine Zigarette. Sie war zwar schon achtzehn, aber auf schulischen Veranstaltungen ist rauchen eigentlich nicht gestattet. Doch die Lehrer drückten ein Auge zu und taten, als wenn sie davon nichts mitbekommen würden.

Schließlich ging Lara auf die Toilette und musste nun nicht mehr lange anstehen, bis sie in der Klokabine pinkeln konnte. Schnell wusch sich Lara die Hände, dann ging sie wieder hinaus auf die Parkplätze und traute ihren Augen kaum. Dort, wo der Bus gestanden hatte, herrschte gähnende Leere. Sie schaute sich um, ob sie sich einfach nur täuschte und der Bus an anderer Stelle geparkt hätte. Aber nein, nirgendwo war eine Spur von ihren Mitschülern, Lehrern und geschweige denn vom Reisebus. Man hatte sie einfach vergessen! Zu ihrem Pech hatte sie nicht einmal ihre Tasche mit Handy und Geld dabei. „So eine Scheiß.“, dachte sich Lara halbwegs gelassen. „Dann machst Du eben das Beste daraus.“

Lara stromerte über den Rastplatz und sie quatschte Leute an, ob sie denn in die Richtung fahren würden, in die sie musste und ob man sie mitnehmen möchte. Doch sie erntete anfänglich nur Absagen. Schließlich fiel ihr ein junger Mann auf, der nicht viel älter als sie sein konnte. Er stand an seinem kleinen Wagen und rauchte eine. Zielstrebig ging Lara auf ihn zu, richtete sich während dem laufen die Haare und zog ihr Oberteil zurecht. „Hi!“, begrüßte sie ihn mit einem strahlenden Lächeln. „Hallo. Kennen wir uns?“, wollte der Typ wissen. Lara lachte. „Nein, aber ich habe Dein Auto-Kennzeichen gesehen und wollte fragen, ob Du mich mitnehmen kannst.“ Sie sah, wie er sie musterte. „Ich bin Lara und meine schwachsinnigen Lehrer haben mich glatt vergessen und jetzt stehe ich hier mit nichts… Kannst Du mich mitnehmen?“

Dem Kerl gefiel Lara, außerdem würde die Fahrt weniger langweilig werden mit ihr. „Na klar. Ich heiße Mike. Steig ein, dann geht’s los!“, grinste er sie an. Lara war absolut erleichtert, als sie zurück auf der Autobahn war und wusste, dass sie nicht planlos auf dem Rastplatz warten musste, bis man sie vermissen und umkehren würde. Außerdem verstand sie sich mit Mike prima und er war absolut ihr Typ. Weil sie keinen festen Freund hatte, gestattete sie sich sogar erotische Gedanken. Da kam ihr eine Idee, wie man die Fahrt versüßen könnte. „Sag mal, kann ich für Dich etwas tun, als Dankeschön?“, sagte sie ruhig und legte ihre Hand auf seinen Oberschenkel. „Ich finde Dich richtig heiß und, naja, wenn Du Lust hast…“, deutete Lara an.

Mike schaute zu ihr, dann wieder auf die Fahrbahn. Warum nicht ein Parkplatz-Sex Quicky, dachte er und sagte es auch laut. Mittlerweile hatte Lara eh schon ihre Hand auf seinen Riemen in der Hose gelegt und massierte ihn, bis er hart war und kein gedankliches Nein bei ihm mehr zuließ. Bei der nächsten Abfahrt verließ Mike die Autobahn und ein ganzes Stück weiter kam er an eine Stelle, an der er gut anhalten konnte. Lara vergeudete keine Zeit, sondern öffnete seine Hose und hielt seinen Schwanz in der Hand. Rasch spuckte sie den Kaugummi aus dem Fenster, den sie von Mike bekommen hatte und machte sich über seinen Lustspender her. Erst ruhig und neckisch, dann schneller und fordernder begann sie, dem jungen Kerl einen zu blasen. Er entspannte sich und genoss ihre Oralsex Zuwendung, ließ es aber nicht aus, ihr an den Schritt zu fassen, der noch in der Jeans fest verpackt, aber heiß war.

„Lass uns raus gehen…“, bat Mike mit vor Erregung rauer Stimme. „Dann haben wir mehr Platz.“ Lara leckte sich über die feuchten Lippen und verließ mit ihm den Wagen. Sie schlugen sich in die Büsche und fanden ein nettes Plätzchen. Mike hatte eine Decke aus seinem Kofferraum mitgenommen, die er auf den Boden legte und sie ließen sich darauf nieder. Sofort schob er seine Hand unter ihr T-Shirt und streichelte ihre kleinen, festen Brüste, bis die Knospen hart gegen seine Finger stießen. Lara wollte mehr, sie war geil und fix zog sie sich ihre Hosen aus und präsentierte ihm ihre rasierte Muschi, die Beine geöffnet und einladend lag sie neben ihm. Seine Finger spürte im nächsten Moment ihre feuchte Grotte, die er vor allem an der Klit verwöhnte und regelrecht den Saft damit zum Strömen brachte. Lara stöhnte, ließ seinen Schwanz aber nicht los und streichelte ihn, bis sie so scharf aufs Poppen war, dass sie Mike über sich zog.

Erst jetzt küssten sie sich, bevor er seinen Schwanz an die Muschi führte und in sie eindrang. Lara frohlockte, es war ein geniales Gefühl, wie er sie stieß und in ihr kreiste. Seine Lippen ertasteten durch das Oberteil hindurch ihre harten Nippel und er knabberte an ihnen, ehe er so erregt war, dass er sie nur noch vögelte. Unter ihm wand sich Lara, aufgeheizt und laut stöhnend, dem Abgang nahe, er spürte, wie sich alles in ihm anspannte und zum Abspritzen bereit machte. Die Unterleiber klatschten aufeinander und Lara keuchte laut auf, sie kam heftig und Mike bumste sich seine Sahne aus dem Leib, die sich mit einem wahnsinnigen Gefühl verabschiedete.

Erschöpft schnauften sie, bis sie wieder ruhiger waren. „Wir müssen weiter, ich hab noch eine Verabredung.“, ergriff Mike schließlich das Wort und zog sich die Hosen hoch. Lara tat es ihm gleich und mit der Decke unter dem Arm, kehrten sie zurück zum Wagen. Einige Stunden später setzte Mike sie in ihrem Heimatort ab, die Handynummern hatten sie vorsorglich getauscht. Als Lara vor ihren Eltern stand, war die Freude riesig und es gab noch einiges Tamtam mit der Schule, weil man Lara vergessen hatte. Wenige Tage später traf sich Lara mit Mike und erzählte ihm alles, was sie beide zum Lachen brachte. Kurz darauf waren sie ein Paar und ihre ungewöhnliche Geschichte des Kennenlernens behielten sie lieber für sich.

Private Amateure live!
Audio Sexgeschichten - Versaute Geschichten zum Anhören - Erotik für die Ohren

Geile Sexgeschichten für die Ohren findest du hier! Jetzt hast du die Wahl, ob du die versauten Geschichten lesen möchtest oder aber viel lieber anhören. Je nachdem welches Thema dich geil macht, bieten wir dir hier verschiedene Audio Sexgeschichten. Das ganze funktioniert dabei ganz einfach. Wähle das Erotik Thema was dich interessiert, wähle die Rufnummer und schon bekommst du versaute Sexgeschichten vorgelesen. Das macht sich wunderbar, wenn die Hände nicht frei sind oder du dich einfach von etwas inspirieren lassen möchtest. So geile Sexgeschichten wie du hier hören kannst, findest du nirgendwo anders im Netz!

Analsex
09005 67 88 76 47
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Sadomaso Sexgeschichten
09005 67 88 76 04
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Erotische Geschichten
09005 11 77 50 35
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Gayerotik
09005 66 22 50 66
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Fetisch Sexgeschichten
09005 66 22 50 16
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen ab 60
09005 11 57 75 52
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Teenagersex
09005 11 57 75 20
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Blowjobs
09005 66 51 22 62
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Dicke Girls
09005 11 57 75 15
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen aus Osteuropa
09005 67 88 76 70
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend

Beliebteste Sexgeschichten

Letzte Sexgeschichten

  • Amateur Teensex vor dem Laptop

    Die meisten Teenies fangen schon ziemlich früh an, den eigenen Körper und die Lust zu entdecken, die die eigenen Finger einem an den verschiedensten Stellen bereiten können. Ich war insofern allerdings eher ein Spätzünder. Was unter anderem daran lag, dass ich, bis ich von zuhause mit 19 ausgezogen bin, mein Zimmer mit meiner drei Jahre […]

  • Die Krankenschwestern-Umkleide

    Niemand geht gerne ins Krankenhaus, und ich bilde da keine Ausnahme, aber ich kann mich noch an einen Krankenhausaufenthalt erinnern, den habe ich richtig genossen. Ich hatte kurz vorher eine Zusatzversicherung zur Krankenversicherung abgeschlossen und hatte so Anspruch auf ein Einzelzimmer und noch diverse andere Vorteile. Als ich mich deshalb ganz allgemein irgendwie schwach und […]

  • Handjob im Einkaufszentrum

    Von alleine wäre ich nie auf die Idee gekommen, etwas in einem Laden im Einkaufszentrum zu klauen. Aber alle Teenager machten das, und irgendwie gehörte es dazu und war so eine Art Mutprobe, wenn man bei den Teens in unserer Stadt dazugehören wollte. Alle meine Freundinnen hatten schon einmal etwas geklaut; ich kannte kein Teen […]

  • Die Kaviar Domina

    Manche mögen jetzt behaupten, dass eine Domina als solche etwas ziemlich Unanständiges ist, aber ich war als Domina eigentlich immer eine höchst anständige Herrin. Bei mir ging alles sauber und ordentlich zu, es gab die normalen Spiele, die man so vom Sadomaso Sex her kennt; Auspeitschen, Klammern, Fesseln, Stromspiele, Spiele mit der Keuschheit und so […]

  • Die Fußfetisch Kunstmuschi und der echte Footjob

    Ich weiß ja nicht, wie euch das in dieser Situation ergangen wäre, aber gleich als ich dieses junge Ding im knappen Rock gesehen habe, viel zu kurz für ein Vorstellungsgespräch, wenn man den allgemein anerkannten Ratschlägen folgt, und darunter diese Netzstrümpfe, die bei einem Interview ja nun erst recht ein absolutes No-Go sind, und die […]