Teenie Sex | Von der Freundin des Sohnes verführt

Geschrieben am 17. 06. 2011, abgelegt in Teensex und wurde 28.652 mal gelesen.

Obwohl Michael bereits neunzehn Jahre alt war, sorgten sich seine Eltern sehr um ihn. Er selbst hatte zwar eher den Verdacht, dass sie einfach noch länger die Gewalt über ihn haben wollten, was ihn nervte, aber im Großen und Ganzen hielt er sich dennoch an die Abmachungen, die er mit ihnen getroffen hatte. Eine dieser Abmachungen war, dass er gegen 2 Uhr nachts zu Hause sein musste, wenn er am Wochenende ausging. Eigentlich reichte Michael diese Zeit immer aus, bis zu dem Tag, an dem er Lilly kennenlernte. Lilly war achtzehn, ein durchgeknalltes Mädel mit schönen Titten und einem wundervollen Körper, den sie in enge Klamotten hüllte. Sie hatte ihn im Club angesprochen und mit ihm die halbe Nacht getanzt. Als er gegen halb zwei gehen wollte, hielt sie ihn davon ab. Er wiegelte ab, nein, er müsse nun gehen. Doch sie küsste ihn mit zarter Zunge auf den Mund, was ihn alles vergessen ließ. Er blieb und tanzte weiter.

Um drei bestand er aber darauf, endlich zu fahren. Lilly sah seine Not und sagte einfach, dass sie ihn begleiten würde. Michael freute sich gewaltig und er nahm sie mit. Unterwegs wollte sie von ihm wissen, warum er es denn so eilig hätte. Mit knappen Worten und hochrotem Kopf erklärte er, dass er noch bei seinen Eltern wohnen würde und darum um 2 eigentlich daheim sein müsse. Er kündigte auch an, dass er wahrscheinlich Ärger bekommen würde, wenn noch jemand wach sei. Lilly lachte und versuchte ihn zu beruhigen. Es würde alles bestimmt nur halb so wild sein, wahrscheinlich würden seine Eltern selig schlafen, so wollte sie ihn überzeugen. Fast glaubte Michael ihr, als er sich mit ihr im Schlepptau zu Hause ins Haus schlich. Er führte sie in sein Zimmer und hatte die Tür eben geschlossen, als sein Vater sie wieder öffnete.

Der Vater war nackt, er schlief immer nackt. Er genierte sich nicht, dass Lilly da war, die er neugierig zur Kenntnis nahm. Michael brachte normalerweise keine Mädchen mit nach Hause. Der Vater schalt Michael und schimpft, erklärte ihm, dass seine Mutter vor Sorge verrückt geworden war und eine Schlaftablette genommen hätte. Was ihm einfiel, einfach so spät nach Hause zu kommen, und einiges mehr sagte der Vater. Er wurde immer lauter, bis Lilly plötzlich neben ihm stand. „Hör doch auf ihn zu schimpfen. Ich bin schuld, dass er später gefahren ist. Er wollte schon um halb zwei los.“, beschwichtigte sie. Was Michael und sein Vater während der Standpauke nicht mitbekommen hatten, war, dass Lilly sich einfach völlig nackt ausgezogen hatte.

Nun stand sie vor dem Vater, ging in die Knie und fasste den Schwanz des alten Herrn. Sie brauchte nicht lang wichsen, schon wurde er hart und sie schob ihre hellrosa bemalten Lippen über die stramme Eichel. Michael schluckte, als er sah, dass seine weibliche Bekanntschaft ihrem Vater den Schwanz blies, dennoch machte es ihn an, sie dabei zu beobachten, schließlich war sie nackt. Der Vater war so verblüfft, dass er es zuließ, was sie da tat. Aber ihm war unwohl dabei, dass Michael zusah. So schickte er seinen bass erstaunten Sohn hinaus. Michael lauschte an der geschlossenen Tür. Hinter dieser Tür zog die dreiste Teenagerin den Vater auf das Bett, wo sie ihm noch bequemer den Schwanz blasen konnte. Sie massierte dabei seinen Schaft, manchmal leckte sie auch an seinen Eiern.

Irgendwann meinte Lilly, er hätte nun genug Bekanntschaft mit ihrem Mundwerk gemacht. Daher legte sie sich neben ihn und ließ ihn schön ihre knackigen Titten küssen und an den Nippeln saugen. Dem Vater gefiel das sehr, hatte seine Frau doch seit den Geburten und dem Stillen schlaffe Titten. Da waren diese jugendlichen Möpse eine willkommene Abwechslung, die ihn mächtig antörnte. Es törnte ihn auch die komplett rasierte Muschi an, die er küsste. Lilly ließ sich schon die Perle lecken und hieß seine lange Zunge in ihrem Loch eingeladen, als er sie in ihr kreisen ließ. Sie ließ den alten Bock auch sehr gerne über sie drüber rutschen. Sie half sogar nach, den Riemen des Vaters in die Möse zu befördern. Der Alte bumste auch gleich gierig los und knutschte sich an ihren Titten fest. Michael stand währenddessen mit einem riesigen Ständer hinter der Tür und lauschte dem Stöhnen der beiden.

Lilly spürte bald, dass es dem alten Herrn bald kommen würde und sie presste sich ihm noch fester entgegen, damit er besonders tief in ihre enge Muschi gleiten konnte. Dann spürte sie, wie sein Körper bebte und zuckte und da spritzte der Saft auch schon in ihre Grotte. Sie fühlte, wie der Schwanz pochte und all den Samen herauskatapultierte. Nach seinem Orgasmus blieb der Vater von Michael noch zwei Minuten auf ihr liegen, ehe er sich aufrappelte und unverständliches brummelte. Er verließ das Zimmer, ging an Michael vorbei und in das Elternschlafzimmer. Michael starrte auf Lilly, dann ging er rein, schloss die Tür und legte sich zu Lilly. Seine Finger glitten an ihre vollgespritzte Möse. Er küsste die Nippel des versauten Teenagers und schließlich drehte er sie in überschwänglicher Wollust um.

Von hinten drängte er sich gegen die Möse des Mädchens, dann drosch er seinen dicken Knüppel in die bereits geschmierte Möse. Er bumste sie wild, heiß erregt. Es war eine Mischung aus Zorn, Wut und Enttäuschung, weil sie es einfach mit seinem Vater getrieben hatte, und Erregung, Geilheit, Versautheit. Tatsächlich fand er wirklich nur extrem geil, dass er sie nun rannahm, obwohl sie eben noch die Gespielin seines Vaters war. So genoss er es einfach, die schön enge Muschi seiner Bekanntschaft zu sprengen und durchzunudeln. Die süße Tussi räkelte und genoss es und kam immer mehr einem Orgasmus näher, dem ihr Vater und Sohn mehr oder weniger nacheinander gemeinsam verschafften. Als Michael sich in ihr voller Intensität ergoss, hatte sie gleichzeitig einen heftigen Abgang, der sie wirklich mitriss.

Ihre Beine zitterten noch, als Michael sich schnaufend neben sie gelegt hatte und sie anfing, seinen Schwanz sauber zu lecken. Es machte ihr so viel Spaß, dass sie so lange an seinem Schwanz lutschte, bis er wieder stand und sie ihn reiten konnte. Sie trieben es die ganze Nacht und am nächsten Tag verlor der Vater kein Wort. Und die Mutter sagte auch nichts, denn sie ist von ihrem Mann geweckt und so geil durchgepoppt worden, wie sie es sich schon lange gewünscht hatte.

Kategorien: Teensex

Beliebteste Teensex Sexgeschichten

  • Die sexgeile Tochter | Sex Spiele mit der Tochter

    Nach längerer Zeit war ich mal wieder eingeladen bei einer befreundeten Familie von uns. Meine Frau konnte leider nicht mitgehen, darum machte ich mich selbst auf den Weg, damit es unsere Bekannten Marko und Silvia nicht falsch verstehen würden. Eigentlich hatte ich wenig Lust ohne meine Frau hinzugehen, aber sie bestand darauf. Es war ein […]

  • Das erste mal | Heiße Erfahrung im Jugendcamp

    Meine Eltern hatten mich sehr streng erzogen und ich habe nie gesehen, wie sie zärtliche Berührungen ausgetauscht haben, nicht einmal ein Küsschen. Als ich in die Pubertät kam, verboten sie mir enge Sachen anzusehen, keiner sollte meine knospenden Brüste sehen. Dementsprechend unbeliebt war ich in der Schule und keiner wollte etwas mit mir zu tun […]

  • Anal Entjungferung | Die zweite Entjungferung – Anal Sex

    Ich war völlig unvorbereitet, als ich nach einem langen Tag nach Hause kam und meine süße achtzehnjährige Freundin Michelle mich in Dessous im Wohnzimmer erwartete. Wir waren damals gerade zwei Monate zusammen. Die Rollläden waren heruntergelassen, sie hatte viele Kerzen aufgestellt, unser Schlafsofa ausgezogen und sich in einer erotischen Pose darauf platziert. Hoppla, dachte ich […]

  • Sexgeile Teens | Die verführerische Freundin meiner Tochter

    Meine Tochter Melanie, die mittlerweile neunzehn Jahre alt ist, bringt oft Freundinnen mit nach Hause und bei der einen oder anderen bleibt mir echt die Spucke weg. Die knackigen, schlanken Traumkörper der jungen Frauen verfolgen mich manchmal bis in meine Träume und seit kurzem erst recht. Ich hatte es wirklich nicht darauf angelegt, aber ich […]

  • Lesben Teensex | Lesbische Teen Sex Spiele beim Mastrubieren

    Viele Jahre war meine beste Freundin Alice. Wir kannten uns seit dem Kindergarten und hatten auch gemeinsam lange unsere Schulzeit geteilt. Wir hörten dieselbe Musik, wir waren Fans der gleichen Stars und verliebt in Jungs, aber wir stritten uns nie um diese. Wir waren hübsche Girls und somit fehlte es uns nicht an Verehrern, mit […]

Letzte Teensex Sexgeschichten

  • Amateur Teensex vor dem Laptop

    Die meisten Teenies fangen schon ziemlich früh an, den eigenen Körper und die Lust zu entdecken, die die eigenen Finger einem an den verschiedensten Stellen bereiten können. Ich war insofern allerdings eher ein Spätzünder. Was unter anderem daran lag, dass ich, bis ich von zuhause mit 19 ausgezogen bin, mein Zimmer mit meiner drei Jahre […]

  • Handjob im Einkaufszentrum

    Von alleine wäre ich nie auf die Idee gekommen, etwas in einem Laden im Einkaufszentrum zu klauen. Aber alle Teenager machten das, und irgendwie gehörte es dazu und war so eine Art Mutprobe, wenn man bei den Teens in unserer Stadt dazugehören wollte. Alle meine Freundinnen hatten schon einmal etwas geklaut; ich kannte kein Teen […]

  • Verführung im Pool – frühreife Teenager

    Ich war schon immer eine Wasserratte, und als Teenie wurde das von Jahr zu Jahr heftiger mit meiner Vorliebe für das nasse Element und meiner regelrechten Sucht zu schwimmen. Am liebsten hätte ich ja meine Eltern dazu überredet, hinten im Garten bei unserem Haus einen kleinen Pool zu bauen, denn dann hätte ich jeden Tag […]

  • Teensex Quickie – Ein Quickie in der Uni Bibliothek

    Ich bin Studentin, und ich bin nahezu jeden Tag in der Uni Bibliothek. Auch im Zeitalter von Computern und Internet sind die Bücher und Bibliotheken keineswegs überflüssig geworden, auch nicht für uns Studenten. Es gibt Dinge, die findet man einfach nur in einem Buch. Außerdem ist es auch eine Frage der persönlichen Vorliebe, wo und […]

  • Teensex – Drei Teenys beim Sex unter einem Dach

    Als ich 18 war, durfte ich endlich zuhause bleiben, wenn meine Eltern in Urlaub gefahren sind. Ich fand das immer total grässlich, so einen Familienurlaub, zumal es natürlich ausschließlich von meinen Eltern bestimmt wurde, wohin es ging und was man dort machte. Wir Teenager, mein Bruder und ich, wurden dabei nie gefragt. Nachdem ich volljährig […]