Teen Sex Party | Das zweite Geburtstagsgeschenk

Geschrieben am 15. 05. 2008, abgelegt in Teensex und wurde 45.776 mal gelesen.

Josie und Arvid kannten sich schon immer. Sie waren Nachbarskinder und sie sind bereits in Windeln gemeinsam durch den Sandkasten gerobbt und später zusammen in den Kindergarten und zur Schule gegangen. Es war für die beiden eine Selbstverständlichkeit befreundet zu sein, so lange sie denken konnten, ihre Geburtstage lagen nur zwei Wochen auseinander. Wie alle Kinder kamen sie irgendwann in die Pubertät und durch die behütenden Elternhäuser entdeckte jeder für sich still und heimlich seine Sexualität. Natürlich bekamen auch sie mit, wie andere Klassenkameraden und Freunde ihre ersten Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht sammelten, sie selbst waren dabei eher Spätzünder.

Als Arvid seinen achtzehnten Geburtstag feierte, war Josie natürlich auf seiner Party eingeladen und irgendwie gewann sie an diesem Tag eine ganz neue Sichtweise ihrem Sandkastenfreund gegenüber. Das erste Mal betrachtete sie ihn aus den Augen einer Frau und nicht als die Freundin aus Kindertagen. Es gefiel ihr, seinen Hintern zu betrachten, der fest und knackig in enge Jeans verpackt war. Sie konnte das Gefühl in ihrer Magengegend nicht richtig einordnen. War es Verliebtheit? Oder nur die Stimmung des Abends? Sie wusste es nicht so recht.

Die Tage zu ihrem eigenen achtzehnten Geburtstag verstrichen sehr schnell. Immer wieder ertappte sie sich bei Gedanken an Arvid. Ihr wurde es ganz heiß, wenn sie ihn sah, aber sie verhielt sich so gut es ging normal. Doch vor ihrem Geburtstag schlich sich immer mehr ein Gedanke bei ihr ein, den sie in die Tat umsetzen wollte.

Endlich war es soweit und Josie erwachte als achtzehnjähriges Girl. Aufgeregt machte sie sich besonders schick an diesem Tag und sie überraschte ihre Eltern, als sie an den Frühstückstisch kam. Ihre Mutter machte gleich eine Bemerkung von wegen, dass sie nun nicht mehr ihr kleines Kind sei, sondern eine junge, erwachsene und hübsche Frau. Verlegen und doch stolz drehte sie sich auch vor den Augen ihres Vaters in ihrem neuen Kleid, das sehr eng geschnitten war, aber bis ungefähr zwanzig Zentimeter über das Knie reichte. Ihre frischen, festen Brüste zeichneten sich unter einem großzügigen Ausschnitt ab, der aber für ein Mädchen ihres Alters angemessen war.

Sie nahm die Geschenke entgegen und dann ging sie rüber zu Arvid, der mit seinen Eltern nebenan wohnte. „Hallo Josie! Alles Gute zum Geburtstag!“, begrüßte er sie und drückte ihr ein kleines Geschenk in die Hand. Sie musste es sofort bei ihm im Zimmer auspacken. Sie war sehr überrascht, als sie ein Goldkettchen darin fand mit einem Glücksanhänger. „Danke Arvid! Es gefällt mir sehr! Hilfst du mir, es anzulegen?“, bedankte sie sich und sie streckte ihm ihren schlanken Hals entgegen.

Auch Arvid war nicht entgangen, wie hübsch und erwachsen seine Sandkastenfreundin geworden war. Seine Kumpels erzählten ihm nach seiner Geburtstagsparty, wie sie ihn angesehen hatte. Sie versicherten ihm, dass es verliebte Blicke waren, was er erst gar nicht glauben konnte. Doch er achtete darauf und mehr als einmal hatte er selbst diesen Eindruck gewonnen. Danach begann auch Arvid Josie mal mit anderen Augen zu sehen und sein Riemen bestätigte ihm eindrücklich, dass sie eine wunderhübsche Frau war.

Jetzt nahm er das Kettchen entgegen, das er nach langen Überlegungen für sie ausgewählt hatte. Er stellte sich ganz nah hinter sie und legte es ihr um. Verführerisch hatte er ihren Hals und den feinen Rücken vor sich, als er mit leicht zitternden Händen den Verschluss des Kettchens zumachte. Josie fühlte seinen Atem im Nacken und sie bekam eine leichte Gänsehaut und ihr Herz sollte einen Moment später wie wild pochen, denn Arvid küsste sie sanft auf den Hals und die Schulter.

Langsam drehte sich Josie zu ihm um, den Glücksanhänger fest umklammert. Sie schauten sich in die Augen und ihre Gesichter wanderten aufeinander zu, bis sich die warmen Lippen trafen. Es waren vorsichtige, erste Küsse. Josie spürte, wie ihre Muschi sich regte und auch Arvids Riemen gewann an Größe. Doch mehr als küssen trauten sie sich nicht, nur ihre Hände ruhten gegenseitig an den Hüften und auf den Schultern. Minutenlang verharrten sie so, bis Josie sich löste. „Ich muss wieder nach Hause, meine Eltern warten auf mich. Kommst du später rüber? Ich meine, bevor die Party losgeht?“ Arvid versprach es und er küsste sich nochmal zum Abschied.

Nach einer ausführlichen Pflege eilte er wenige Stunden später zu Josie. Mit ihren Eltern war alles fertig für die Feier, die Eltern selbst waren im Begriff, zu ihrer Tante zu fahren. Sie wollten die jungen Leute beim Feiern nicht stören. So hatten Josie und Arvid genügend Zeit sich zu unterhalten, nicht ohne sich wieder und wieder zu küssen. Sie beschlossen vorerst niemandem etwas zu sagen. Sie fanden den Gedanken reizend, dieses süße Geheimnis noch für sich zu bewahren. Die Gäste wurden erst in zwei Stunden erwartet und sie setzten sich in das Wohnzimmer. Eng umschlungen saßen sie auf dem Sofa und irgendwann traute sich Arvid, ihre Brüste zu berühren. Er streichelte sie durch den Stoff und wurde unendlich geil davon. Auch Josie ging es so. „Darf ich dich nackt sehen, wenigsten oben rum?“, fragte Arvid nach einiger Zeit.

Josie hatte viel Vertrauen zu ihm und sie schob die Träger des Kleides über die Schultern und rutschte es bis unter den Bauchnabel. Der weiße, verspielte BH wurde von ihr geöffnet und langsam weggelegt, bis sie mit nackten Brüsten vor ihm saß. Arvid starrte auf ihre Brüste und den flachen Bauch, er traute sich nicht zu bewegen. Josie aber nahm seine Hand und legte sie auf eine der Brüste. Arvid wurde bei der warmen Haut unter seinen Händen noch spitzer und sein Riemen fand kaum noch Platz in seiner engen Hose. Er streichelte sie an den herrlichen Rundungen und küsste sie. Erstaunt stellte er fest, wie hart ihre Brustwarzen unter seinen Berührungen wurden. Josies Atem ging dabei immer schneller und sie wurde nass am Höschen.

„Komm mit in mein Zimmer, ich fühle mich hier im Wohnzimmer nicht wohl.“, sagte Josie zu Arvid und nahm ihn mit. Obwohl sie niemand hätte stören können, drehte sie den Schlüssel von innen um. Ihr Verlangen, mehr von Arvid zu bekommen und selbst zu geben wurde immer größer. Arvid fasste es fast nicht, als sie sich mit wenigen, sinnlichen Handgriffen vollständig nackt vor ihm zeigte. Sie hatte neckisches, blond gelocktes Schamhaar und er sah einen Teil von ihrem Spalt darunter. Sie kam näher zu ihm und zog ihm sein Hemd aus. Zärtlich streichelte sie ihm über Brust und Bauch, bevor sie ihn küsste.

Josie wollte das erste Mal in ihrem Leben einen Schwanz sehen, sie wollte dem Gefühl Raum geben und ihre ganze Liebe mit Arvid teilen. Sie öffnete seine Hose und Arvid half ihr, sie auszuziehen. Nun stand er im Slip vor ihr, sein Riemen zeichnete sich dick und hart darunter ab. Josie rutschte auch die Unterhose auf den Boden uns sie schaute auf sein Glied. Etwas mulmig wurde ihr schon bei dem Gedanken, wie dieses große Teil in ihre enge Muschi passen sollte. Aber die lechzte danach und teilte diese Sorgen nicht. Arvid nahm Josie in den Arm, streichelte wieder ihre Brust und befühlte schüchtern ihren festen Po. Nachdem sie sich wieder geküsste hatten, konnte Josie nicht anders. „Willst du mit mir schlafen Arvid? Ich liebe dich und ich möchte dich ganz nah bei mir haben… das wäre wie ein zweites Geburtstagsgeschenk von dir…“, fragte sie ihn mit einem tiefen Blick in seine braunen Augen.

Sie nahm ihn mit auf ihr Bett. Für beide sollte es das erste Mal werden. Sie lagen nebeneinander und Josie fasste nach dem heißen Riemen, der sich noch sehr ungewohnt aber angenehm anfühlte. Langsam bewegte sie ihre Hand auf und ab, Arvid stöhnte auf. „Nicht so viel, Josie, sonst komme ich noch schneller…“, warnte er sie. Josie verstand und sie reduzierte ihre Massage auf ein Minimum. Als Josie ihre Beine spreizte, befühlte Arvid mit seinen Fingern die feuchte Muschi. Er bemerkte ihre Knospe, die ihr am meisten Lust zu spenden schien und er streichelte sie. Zögerlich wanderten seine Finger an den Eingang der Muschi und ein Finger eroberte diese. Josie wurde noch verrückter nach ihm und ihre Ängste wegen des ersten Mals schmolzen dahin.

Arvid nahm sich zusammen und legte sich zwischen ihre Beine, nachdem er ihre Hand von seinem Riemen weggenommen hatte. Etwas unbeholfen suchte er die richtig Position, um problemlos ihre Muschi erobern zu können. Josie half ihm ein wenig, dass er leichter in sie eindringen konnte und sie entspannte sich dabei. Dann war es soweit und Arvids Schwanzspitze schob sich hinein in die warme Grotte, er seufzte dabei auf, weil es ein phantastisches Gefühl war. Josie war erleichtert, dass sie völlig ohne Schmerzen seinen Riemen in sich aufnehmen konnte, ganz tief, soweit es nur ging, es war einfach nur schön. Arvid hielt inne, er war kurz davor zu kommen. Als Josie sich unter ihm bewegte und er sie vorsichtig poppte, war es nach wenigen Stößen soweit und er spritzte ab.

Es war ihm furchtbar peinlich, vor allem weil er seiner süßen Josie auch einen Orgasmus schenken wollte. Doch Josie nahm ihn nur fest in den Arm und küsste ihn. Sie war entsetzlich geil, aber sie hatte damit gerechnet, dass es so kommen könnte. Arvid lag in ihrem Arm neben Josie und er streichelte sie an der Muschi. Josie nahm seine Hand in ihre und führte sie und zeigte ihm so, wie es für sie am schönsten war. Er lernte schnell und küsste gleichzeitig ihre kleinen Nippel. Josie presste seine Hand immer mehr an ihre Klit und rieb sich selbst daran, bis sie mit einem leisen Seufzen explodierte. Die Szene war so geil für Arvid, dass er wieder einen Ständer hatte.

„Wir haben noch Zeit, wenn du magst, können wir es nochmal probieren…“, sagte er zu Josie nach einer Minute. „Okay, aber ich würde gerne dabei auf dir sitzen, ja?“, flüsterte sie zurück. Arvid nickte nur und legte sich hin. Josie kletterte auf ihn und sie führte den Penis in ihre Muschi. Sie bewegte sich sachte und genoss das ausgefüllte Gefühl, dass ihr Schauer über den Rücken jagte. Nach und nach wurde sie mutiger und steigerte ihre Bewegungen, sie kreiste mit dem Becken, sie bewegte sich auf und ab und es wurde ihr immer heißer an der Muschi. Arvid konnte nun gut mithalten, ob wohl es genial war, dass ihn Josie ritt. Seine Lust war übermäßig und trotzdem schaffte er es, sich zurückzuhalten, bis Josie plötzlich ganz hektisch seinen Schwanz hernahm und kräftig kam. Just in dem Moment war es auch bei Arvid soweit und das zweite Mal ergoss er seinen Samen in die junge Pussy.

Als sie sich erholt hatten, stellten sie fest, dass sie ganz zerzaust aussahen. Sie gingen ins Badezimmer, sie hatten noch etwas Zeit, um sich zu duschen. Es machte ihnen Spaß, sich gegenseitig mit Duschgel einzureiben und sich erneut in Fahrt zu bringen. Die jugendlichen Gemüter und Körper waren leicht zu erregen und Josie ging aufs Ganze. Sie hatte gelesen, dass Männer gerne mit dem Mund verwöhnt werden und das wollte sie ausprobieren. Sie ging in die Hocke, ohne Arvid darauf vorzubereiten und hielt seinen harten Riemen fest. Josie ließ ihre Zungenspitze die Eichel erkunden, sie leckte rundherum und sie spürte, wie sein Schwanz dabei zuckte. Jetzt wagte sie es, sich das aufragende Teil in den Mund zu schieben, sie stülpte ihre warmen Lippen darüber und nahm ihn tief in sich auf. Arvid konnte sich nur noch an den nassen Fließen anlehnen und genießen. Sie saugte an seinem Glied und vollführte Kunststücke mit der Zunge, die Arvid so sehr erregten, dass er sie warnen musste. „Ohhh, ich komme gleich, ahh, das ist schön…“, stöhnte er ihr zu. Josie fand es saugeil, dass es ihm gefiel, wie sie ihm einen blies. Sie hatte ja null Erfahrung darin. Sie schob sich seinen Riemen nochmals tief in den Hals, saugte danach kräftig und einfühlsam an seiner Eichel und sie spürte das Zucken, mit dem schlückchenweise seine Sahne in ihren Mund spritzte. Es schmeckte gar nicht schlecht, fand sie und schluckte den Samen, ein wenig lief ihr trotzdem aus dem Mundwinkel.

Arvid zog sie zu sich hoch und wusch das Sperma ab, dann küsste er sie. Sie fuhren beide zusammen, weil die Haustürklingel schellte! Sie hatten völlig die Zeit vergessen! Mist, schnell wie die Weltmeister trockneten sie sich ab und schlüpften in ihre Kleider, während es wiederholt klingelte. Josie stürmte die Treppe runter, gefolgt von Arvid. Sie riss die Haustür auf und zwei Freundinnen und drei Freunde standen da und schauten ungläubig auf Josie und Arvid, die mit nassen Haaren vor ihnen standen. „Ähh, kann es sein, dass wir euch gestört haben?“, fragte Ron, Arvids Kumpel und die beiden Mädels kicherten. „Nein, nein, ihr habt nicht gestört. Kommt rein, die Party kann losgehen!“, fuhr ihnen Josie über den Mund. Das verheimlichen ihrer jungen Liebe war so geplatzt, dafür konnten sie den ganzen Abend Händchen halten, sich küssen und eng tanzen. Das war eine angenehme Entschädigung.

Kategorien: Teensex
Private Amateure live!
Audio Sexgeschichten - Versaute Geschichten zum Anhören - Erotik für die Ohren

Geile Sexgeschichten für die Ohren findest du hier! Jetzt hast du die Wahl, ob du die versauten Geschichten lesen möchtest oder aber viel lieber anhören. Je nachdem welches Thema dich geil macht, bieten wir dir hier verschiedene Audio Sexgeschichten. Das ganze funktioniert dabei ganz einfach. Wähle das Erotik Thema was dich interessiert, wähle die Rufnummer und schon bekommst du versaute Sexgeschichten vorgelesen. Das macht sich wunderbar, wenn die Hände nicht frei sind oder du dich einfach von etwas inspirieren lassen möchtest. So geile Sexgeschichten wie du hier hören kannst, findest du nirgendwo anders im Netz!

Analsex
09005 67 88 76 47
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Sadomaso Sexgeschichten
09005 67 88 76 04
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Erotische Geschichten
09005 11 77 50 35
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Gayerotik
09005 66 22 50 66
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Fetisch Sexgeschichten
09005 66 22 50 16
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen ab 60
09005 11 57 75 52
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Teenagersex
09005 11 57 75 20
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Blowjobs
09005 66 51 22 62
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Dicke Girls
09005 11 57 75 15
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen aus Osteuropa
09005 67 88 76 70
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend

Beliebteste Sexgeschichten

Letzte Sexgeschichten

  • Amateur Teensex vor dem Laptop

    Die meisten Teenies fangen schon ziemlich früh an, den eigenen Körper und die Lust zu entdecken, die die eigenen Finger einem an den verschiedensten Stellen bereiten können. Ich war insofern allerdings eher ein Spätzünder. Was unter anderem daran lag, dass ich, bis ich von zuhause mit 19 ausgezogen bin, mein Zimmer mit meiner drei Jahre […]

  • Die Krankenschwestern-Umkleide

    Niemand geht gerne ins Krankenhaus, und ich bilde da keine Ausnahme, aber ich kann mich noch an einen Krankenhausaufenthalt erinnern, den habe ich richtig genossen. Ich hatte kurz vorher eine Zusatzversicherung zur Krankenversicherung abgeschlossen und hatte so Anspruch auf ein Einzelzimmer und noch diverse andere Vorteile. Als ich mich deshalb ganz allgemein irgendwie schwach und […]

  • Handjob im Einkaufszentrum

    Von alleine wäre ich nie auf die Idee gekommen, etwas in einem Laden im Einkaufszentrum zu klauen. Aber alle Teenager machten das, und irgendwie gehörte es dazu und war so eine Art Mutprobe, wenn man bei den Teens in unserer Stadt dazugehören wollte. Alle meine Freundinnen hatten schon einmal etwas geklaut; ich kannte kein Teen […]

  • Die Kaviar Domina

    Manche mögen jetzt behaupten, dass eine Domina als solche etwas ziemlich Unanständiges ist, aber ich war als Domina eigentlich immer eine höchst anständige Herrin. Bei mir ging alles sauber und ordentlich zu, es gab die normalen Spiele, die man so vom Sadomaso Sex her kennt; Auspeitschen, Klammern, Fesseln, Stromspiele, Spiele mit der Keuschheit und so […]

  • Die Fußfetisch Kunstmuschi und der echte Footjob

    Ich weiß ja nicht, wie euch das in dieser Situation ergangen wäre, aber gleich als ich dieses junge Ding im knappen Rock gesehen habe, viel zu kurz für ein Vorstellungsgespräch, wenn man den allgemein anerkannten Ratschlägen folgt, und darunter diese Netzstrümpfe, die bei einem Interview ja nun erst recht ein absolutes No-Go sind, und die […]