Schwangere Frauen Sexgeschichten - Kostenlose Geschichten mit Schwangere Frauen

Schwangere FrauenIn den kostenlosen schwangere Frauen Sexgeschichten erlebst du eine Erotik, die dir im Alltag nicht oft vergönnt ist. Du weißt ja - schwangere Girls und schwangere Frauen wissen mit dem Aufruhr der Hormone in ihrem Körper manchmal gar nicht umzugehen. Sex in der Schwangerschaft erscheint da als die einzige Möglichkeit, dieses merkwürdige Prickeln zu bekämpfen ... Und genau davon, vom Schwangeren Sex, berichten diese kostenlosen Schwangerensex Geschichten. Genau das Richtige für alle Männer, die das pralle Leben in jeder Form lieben, mit Babybauch und Milchtitten! Wir wissen ja alle, dass es letztlich nur die Hormone sind, die uns geil machen und dafür sorgen, dass wir uns auf die Suche nach einem Sexpartner machen, um Spaß zu haben und unsere Befriedigung zu finden. Ja, und wo sind die Hormone am aktivsten, wenn es um den weiblichen Teil der Bevölkerung geht? Während der Schwangerschaft natürlich! Es ist so bekannt, dass es schon fast sprichwörtlich ist - schwangere Frauen sind oft ständig geil und feucht und haben immer Lust auf Sex. Auf alle Schwangeren trifft das natürlich nicht zu - aber zumindest die Ladys, die in unseren Schwangeren Sexgeschichten die Hauptrolle spielen, sind tatsächlich während der Schwangerschaft nahezu dauergeil und können gar nicht genug Schwangerensex kriegen.

Schwangere Fotzen – Besamt beim Schwangerenfick

Geschrieben am 20. 01. 2012, abgelegt in Schwangere Frauen, Sexkontakte und wurde 24.835 mal gelesen.

Es gibt doch den schönen Spruch, dass man zu etwas kommt wie die Jungfrau zum Kinde. Genauso bin ich zum ersten Schwangerensex in meinem Leben gekommen, um das Beispiel mal etwas wörtlich zu nehmen … Es war Wochenende, ich habe mit dem Cabrio einen Ausflug gemacht, und da bin ich in einem kleinen Kaff vorbeigekommen, wo ich mich noch erinnerte, ein paar Monate zuvor einen One Night Stand verbracht zu haben. Es war ein ziemlich hübsches blondes Girl gewesen. Sie war mir im Kino in meiner Stadt – in diesem kleinen Kaff gibt es natürlich kein Kino – aufgefallen, weil sie alleine gesessen hatte. Ich hatte daraufhin meinen Freund nach dem Film zum Teufel geschickt und es gewagt, sie anzusprechen. Wir waren etwas trinken, wobei ich natürlich nur Mineralwasser genommen habe, weil ich mit dem Auto da war, und dann habe ich ihr angeboten, sie nach Hause zu fahren, damit sie nicht den Bus nehmen musste. Das Angebot hat sie sehr gerne angenommen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind nicht allzu berauschend, was die Strecke zwischen meiner Stadt und ihrem Dorf angeht. Ja, und dann sind wir mit dem Cabrio durch die dunkle Nacht gerauscht, ihre langen, blonden Haare haben im Wind geflattert, und sie war so begeistert, dass sie die Arme in den Wind gestreckt hat. Nun flatterte auch die dünne Bluse, die sie trug, und als ich zur Seite schaute, sah ich, wie ihre Brüste sich unter dem Stoff abzeichneten. Ich war die ganze Zeit schon latent geil gewesen, und da erwischte es mich dann vollends. Ich nahm meine Hand und legte sie ihr zuerst aufs nylonbestrumpfte Knie. Als sie darauf nicht ablehnend reagierte, schob ich ihr die Hand unter den kurzen Rock und streichelte durch ihr Höschen hindurch ihre Muschi. Der Slip war total nass an einer Stelle, und […]

weiterlesen

Schwangere Frauen ficken | Die pralle Kugel

Geschrieben am 12. 10. 2011, abgelegt in Schwangere Frauen und wurde 22.643 mal gelesen.

Wenn man bei einem Arzt im Wartezimmer sitzt, kann man nur entweder uralte und meistens komplett uninteressante Zeitschriften lesen, oder man betrachtet sich die anderen Patienten. Ich hatte mich für letzteres entschieden, allerdings schnell festgestellt, das war auch nicht gerade ein erhebender Anblick. Die meisten anderen Patienten waren jenseits von Gut und Böse; ich war der Einzige, der unter 30 war. Doch dann kam eine junge Frau herein. Ich hatte sie vorher bereits am Tresen bei den Arzthelferinnen stehen sehen und mich gewundert, warum sie sich so schwerfällig bewegte, obwohl sie, zumindest von hinten, eigentlich recht schlank aussah. Dann drehte sie sich um, marschierte ins Wartezimmer, und ich erkannte den Grund dafür – sie war nämlich schwanger. Ein dicker, runder Bauch wölbte sich vor ihr heraus wie eine Kugel und spannte den Stoff ihres Kleides, das dadurch auf den Schenkeln ziemlich weit hochgerutscht war. Anders als ich das sonst von den Frauen gewohnt bin, setzte sie sich ganz breitbeinig hin, die Schenkel weit auseinander. Hätte sich nicht der dicke Bauch vor ihr gewölbt, hätte ich ihr direkt auf den Schritt schauen können. Auch so fand ich das allerdings ziemlich aufregend, sie zu beobachten. Ich holte mir nun allerdings doch ein Magazin und blätterte zum Schein, damit sie es nicht merkte, wie ich sie betrachtete. Ich schaute so von unten zu ihr herüber, während es aussah, als ob ich lesen würde. Das erste, was mir auffiel, das war, dass ihr Kleid nicht nur an dem kugeligen Bauch spannte, sondern auch etwas darüber, wo zwei weitere Kugeln den Stoff nach außen pressten. Ich hatte schon davon gehört, dass schwangere Frauen größere Brüste haben als normal, echte Milchtitten eben, aber ich hatte noch nicht allzu viele Schwangere kennengelernt und bisher noch nie so darauf geachtet. Schwangere Girls passten nicht in mein Beuteschema, also […]

weiterlesen

Schwanger poppen | Sie war schwanger und extrem geil

Geschrieben am 23. 03. 2011, abgelegt in Schwangere Frauen und wurde 30.452 mal gelesen.

Als Guido sie sah, war er sofort begeistert. So wie er beim Anblick einer jeden schwangeren Frau große Augen bekam und eine unbändige Lust verspürte, sie anzufassen, zu liebkosen und zu verführen. Schwangere waren in seinen Augen die erotischsten Wesen des Planeten, knapp gefolgt von jungen Müttern mit dicken Milchtitten, aus denen die sättigende Nahrung nur so heraustroff. Seine Begeisterung war jedoch am größten, als er Miri begegnete, die er bis dahin nicht einmal kannte. Sie war jeden Dienstag im Schwimmbad und drehte ihre gemächlichen Bahnen, so konnte Guido stets verfolgen, wie ihr Bauch runder und kugeliger, ihre Brüste größer und schwerer wurden. Zuerst war ihm an ihr natürlich nicht aufgefallen, dass sie schwanger war, doch nach einiger Zeit waren die Vorzeichen einer baldigen Geburt nicht mehr zu verstecken. Ihm gefiel ihre besonders schöne Kugel, der Babybauch war in seinen Augen einfach perfekt. Ihre Brüste lagen schwer auf dem Bauch, die Nippel zeichneten sich unter dem hellen Bikinioberteil deutlich ab, vor allem, wenn sie nass aus dem Wasser stieg. Doch Schamgefühle hatte Miri deswegen nicht. Aber sie hatte etwas anderes, was Guido nicht ahnte, ihm jedoch zupass kommen sollte. Miri war das erste Mal schwanger und die Hormone überwältigten sie mit einer fast unablässigen Lust auf Sex. Sie behalf sich selbst mit gewitzten Händen und neckischen Spielzeugen für Erwachsene, weil der werdende Vater häufig unter der Woche spätabends nach Hause kam und sich nicht mehr um die sexuellen Bedürfnisse seiner Frau kümmern konnte. Dieser Umstand wurde zu Guidos Vorteil, als er Miri abpasste. Sie war damals bereits am Ende des achten Monats angekommen, somit hochschwanger und voll aufgeblüht. Guido wusste, wenn er nicht bald seinen Mut zusammennehmen würde, wäre Miri bald Mutter und nicht mehr in diesem furchtbar erregenden Zustand. Also saß er in seinem Auto vor der Schwimmhalle, als […]

weiterlesen

Schwangere Nutten | Sex mit der schwangeren Hobbynutte

Geschrieben am 07. 01. 2011, abgelegt in Nutten, Schwangere Frauen und wurde 36.350 mal gelesen.

Einige Jahre hatte ich Kontakt zu einer Hobbynutte, ich traf sie gelegentlich und gegen kleine Gefälligkeiten ließ sie sich herrlich in allen Stellungen aufs Poppen mit mir ein. Es störte mich nicht zu wissen, dass sie es mit relativ vielen Männern trieb. Schließlich wollte ich sie nicht heiraten, sondern einfach nur mit ihr Sex haben. Ich hatte sie über einen Bekannten kennengerlernt, der mir erzählte, dass sie eine private Hobbyhure sei, die dir den Schwanz für einen Schachtel kippen bläst, wenn sie Bock darauf hat. Ich wollte das nicht glauben und mit meinen zweiundzwanzig Jahren ging ich einfach zu ihr rüber und fragte sie, ob sie meinen Schwanz blasen würde. Ich war auf eine Ohrfeige gefasst, aber sie überraschte mich und nahm mich mit raus in ihr Auto. Dort nahm sie sich meine Sonnenbrille, ein billiges Teil, aber die wollte sie unbedingt haben. Mir war es recht, danach machte sie sich auch gleich über meinen Riemen her und sie blies mir die Tröte, das war echt der Hammer! Ich war so geil und weggetreten kurz vorm Abspritzen, dass ich ihren Kopf festhielt und ihr tief in den Mund spritzte. Irgendwie schien ihr das ziemlich gefallen zu haben, denn von ihr kam der Vorschlag, dass sie mich zu mir begleiten würde, was mir zusagte. Nachdem ich sie die halbe Nacht gevögelt hatte, erfuhr ich ihren Namen: Anke. Nach dieser ersten Begegnung mit Anke traf ich sie sporadisch und sie trieb es gerne mit mir. Einmal verriet Anke mir, dass sie auf meinen großen, dicken Schwanz total abgehen würde, daher könnte sie meine sexuellen Wünsche kaum ausschlagen. Irgendwann war ich beruflich mehr eingespannt, weniger unterwegs und die Treffen mit Anke gingen gegen Null. Vier Jahre nach unserem letzten Wiedersehen hatte ich die versaute Nutte schon fast vergessen, als sie mir zufällig eines […]

weiterlesen

Schwangere Frauen Geschichten: Jetzt kostenlos lesen auf sexgeschichten.com

Dass der Sex in der Schwangerschaft weder der Mutter, noch dem Kind schadet, ist ebenfalls allgemein bekannt. So bekannt, dass wir das in unseren schwangere Frauen Sexgeschichten gar nicht mehr gesondert erwähnen. Du kannst sie also ganz unbesorgt genießen. Zumal da auch unsere Sexgeschichten über den Schwangerensex alle kostenlos sind. Du kannst hier gratis erotische Literatur lesen, bis du dich wund gewichst hast. Apropos - wenn schwangere Frauen gerade mal keinen Schwanz zur Verfügung haben, an dem sie sich gütlich tun können, dann greifen sie als Ersatz auch zur Selbstbefriedigung, bis ihre Muschi wund ist … Meistens geht es in den Sex Storys allerdings schon ums Ficken; das sind eben Fickgeschichten und nicht nur oder auch nur vorwiegend Geschichten über die Selbstbefriedigung von Frauen. Wobei die ja schon auch ihren Reiz hat, das muss man ja sagen. Aber noch reizvoll ist so ein Fick mit Babybauch und Milchtitten.

Gerade die Titten und die Nippel der Schwangeren sind ganz besonders empfindlich, solange die Ladys schwanger sind. Da kannst du als Mann wahre Freudenstürme auslösen, mit jeder Form von Tittenerotik! Aber irgendwie ist es schon so, dass sich in der Schwangerschaft der gesamte Körper der Frauen verändert. Deshalb beschränken sich unsere Sexgeschichten mit schwangeren Frauen auch nicht auf den Tittensex; da geht es schon knallhart zur Sache. Natürlich, wenn der dicke Bauch immer größer wird, so im 8. Oder 9. Monaten, dann ist so ein Schwangerenfick nicht mehr so ganz leicht zu bewerkstelligen. Du kannst dir ja mal unsere Erotikgeschichten durchlesen, wenn du Anregungen für die Sexstellungen brauchst, die auch bei hoch schwangeren Frauen noch den absoluten Kick bedeuten. Da wäre zum Beispiel der Sex, bei dem man sich einfach auf der Seite gegenüberliegt. Auch verschiedene Abwandlungen der Missionarsstellung sind beim Schwangerensex bis zum 9. Monat drin. Und die Hündchenstellung hat auch ihren Reiz. Manche der Schwangeren ficken wirklich, bis sie im Kreißsaal landen. Das hat auch seinen biologischen Sinn. Denn während werdende Mütter noch völlig frei darin sind, ihr Sexleben zu genießen - sobald der Nachwuchs mal da ist, dann ist es erst einmal Schluss damit. Deshalb müssen schwangere Weiber sich einen ordentlichen Vorschuss an Sex holen, der ihnen eine Weile reichen kann. Auf jeden Fall sind werdende Muttis ziemlich hemmungslos, was auch unsere Sexgeschichten aus der Kategorie schwanger zeigen. Übrigens, falls du auf Milchtitten und Busenmilch stehst - das geht dann allerdings auch noch nach der Geburt. Denn neben der Vormilch während der Schwangerschaft kommt die eigentliche Tittenmilch ja erst beim Stillen. Auch davon berichten hier kostenlose Sexgeschichten. Wir decken einfach den gesamten Schwangerensex in jeder Form ab. Schau dich ruhig mal um. Und wenn du anschließend Lust hast, es live mit einem Girl zu treiben, das schwanger ist, einen dicken Babybauch und pralle Milchmöpse vor sich her trägt, dann schau dir doch mal den Telefonsex schwangere Frauen an! Da kannst du den Schwangeren Fetisch jederzeit hautnah erleben - auch wenn deine Frau oder Freundin gerade mal nicht schwanger ist. Und zwar ohne, dass du irgendetwas mit den Pflichten zu tun hast, die eine Schwangerschaft für die Männer sonst mit sich bringt.

Beliebteste Schwangere Frauen Sexgeschichten

  • Frauenarzt Sex | Wollüstiger Frauenarzt poppt Schwangere

    Als Natalie den Schwangerschaftstest gemacht hatte, war er positiv und sie rannte sofort zu ihrem Freund Georg. „Schatz, Schatz! Wir bekommen ein Baby!“, rief sie und fiel ihm in die Arme. Gemeinsam starrten sie auf den rosafarbenen Punkt im Sichtfenster des Tests und konnten es erst gar nicht fassen, dass es endlich geklappt hatte. Nach einer Weile wurde Georg ernst. „Du gehst aber nicht zu diesem Frauenarzt, den ich auf dem Sommerfest kennengelernt habe.“, meinte er. Natalie sah ihn fragend an. „Warum denn nicht? Du willst nicht schon wieder damit anfangen, dass er dir vorkommt wie ein Lüstling.“, erwiderte Linda leicht genervt. Sie konnte sich noch sehr gut daran erinnern, als sie den Gynäkologen getroffen hatten. Der Frauenarzt war ein Bekannter ihres Vaters und sie hatte ihn zuletzt mit sechzehn bei einer Feier gesehen, auf die sie ihre Eltern begleitet hatte. Auf dem Sommerfest hatte er Linda angesprochen und sie hatten ihn als sehr charmant erlebt. Georg war ganz anderer Meinung und sagte ihr dies später, als sie alleine waren. „Der will dich doch nur vögeln, so wie der dich angemacht hat! Sei nicht so naiv und geh in seine Frauenarztpraxis, bitte!“ Denn der Doktor hatte Linda angeboten, dass er sich freuen würde, sie als seine Patientin begrüßen zu dürfen. Natalie kannte Georg sehr gut und sie wusste um seine Eifersucht. Darum hatte sie schließlich nach längerer Diskussion versprochen, nicht zu ihm in die Praxis zu gehen. Allerdings hatte die Praxis ihrer ehemaligen Frauenärztin nicht lange vor dem Tag, als sie den Schwangerschaftstest gemacht hatte geschlossen. Insofern musste Natalie sowieso einen neuen Frauenarzt wählen und ihr erschien es praktisch, zu besagtem Gynäkologen zu gehen. Während sie den Schwangerschaftstest immer noch in den Händen hielt, erklärte sie ziemlich aufgebracht, dass sie auf jeden Fall zu ihm gehen würde. Weil Georg nicht […]

  • Schwangerschaft Sex | Frauen geil und Schwanger

    Seit Tina schwanger ist und sie sich von ihren anfänglichen Beschwerden wie Übelkeit und Antriebslosigkeit erholt hatte, ist sie so ein sexgeiles Monster geworden, dass ich mich kaum vor ihr retten kann. Nicht das es mich grundsätzlich stört, aber sie ist im Moment wirklich unersättlich. Ich muss aber auch zugeben, dass ich ihren runden Körper, die großen, angeschwollenen Brüste, ihre gut durchblutete und daher leicht erregbare Muschi und sogar den mittlerweile sehr dicken Bach total sexy finde. Es macht mich enorm an, wenn ich sie nackt sehe und dann fällt es mir auch kein bisschen schwer, ihrem Sexhunger nachzugeben. Durch die Schwangerschaft braucht sie größere BHs und weil ich große Brüste sehr gerne mag, ist es eine wahre Freude, sie in den Händen zu halten und sie zu liebkosten. Die Nippel kommen mir auch größer vor und oft sauge ich an ihnen wie es das Baby einmal tun soll. Dabei geht Tina voll ab und sie wird noch gieriger und geiler, als sie ohnehin schon ist. Vor ein paar Tagen kam ich nach Hause und Tina saß mit ihrem schwangeren Leib in der Badewanne. Lieb wie ich bin, habe ich ihr sofort die Schultern und den Rücken massiert, der durch das zusätzliche Gewicht des Babys noch mehr zu leisten hat. Tina schloss die Augen und sie ließ es sich gefallen. Ich schaute dabei von oben auf ihre Brüste mit den dunklen Nippeln, die hart geworden waren und Wasserperlen liefen über sie hinab und hinterließen Spuren. Als ich sie einige Zeit massiert hatte und von meinen Erlebnissen des Tages berichtet hatte, wusch ich ihr den Rücken und die Haare, half ihr dabei, aus der Wanne zu steigen und trocknete sie ab. Als ich ihre Muschi sanft mit dem Handtuch trockentupfte, war es schon wieder um Tina geschehen, aber auch um mich. […]

  • Schwangerschaft Seitensprung | Eine Schwangerschaft und zwei Seitensprünge

    Wenn ich an mir herunter blickte, konnte ich kaum noch glauben, dass das mein Körper war. Ich war schwanger, am Anfang des neunten Monats und war mit einem dicken Kugelbauch ausgestattet. Meine Brüste hatten sich ebenfalls verändert, groß und schwer waren sie geworden und ich hatte auch vor der Schwangerschaft schon keine kleinen Brüste. Jetzt waren sie riesig und meine Brustwarzen reagierten total empfindlich auf jede Berührung. Meinem Freund hatten die großen Brüste auch sehr gefallen und wir hatten richtig geilen Sex in den ersten Monaten meiner Schwangerschaft. Ich muss dazu sagen, dass ich ohnehin viel leichter erregbar und geiler war als vor der Hormonumstellung durch das Baby. Leider hatte mein Mann kein Interesse mehr auf Sex mit mir, als mein Bauch sehr deutlich dick und rund war. Sicher, er betüdelte mich, streichelte meinen Bauch und fühlte gerne das Baby, unser Baby in mir strampeln. Er freute sich auf das Kind, doch mit mir Sex haben konnte er nicht mehr, wie er sagte. Er wolle nicht dem Kind schaden, etwas Falsches tun. Weil ich wusste, dass es anderen Männern genauso ging, fand ich mich damit ab und verschaffte mir mit meinen Fingern und Dildos ein wenig Befriedigung, denn ich war fast dauergeil. Außerdem beruhigte ich mich mit dem Gedanken, dass unser Kind bald auf die Welt kommen würde und dann würde auch mein Freund wieder mit mir poppen wollen. Trotzdem war mir sehr nach einem echten Schwanz zumute. An einem Donnerstag wollte ich meinen Freund überraschen und ihn von der Arbeit abholen. Gut gelaunt betrat ich das Firmengebäude, wo man mich gut kannte. Mir fiel gleich der seltsame Gesichtsausdruck Empfangsdame auf, die ich grüßte, aber dachte mir nicht viel dabei. Ich ging in den ersten Stock zum Büro meines Mannes. Vor der Tür blieb ich wie angewurzelt stehen. Ich hörte […]

  • Schwangerer geholfen und gepoppt

    Wegen eines Defekts der Straßenbahn mussten viele Leute wie ich lange an der Haltestelle warten. Es sammelten sich auch immer mehr Personen an und nach ungefähr fünfzehn Minuten gesellte sich eine hochschwangere Frau hinzu. Die Schwangerschaft war weit vorangeschritten, sie hatte sichtlich mit dem zusätzlichen Gewicht zu kämpfen. Es war Sommer und heiß und ich sah, dass sie auch unter ihren schweren, schwangeren Brüsten schwitzte. Dort hatten sich auf dem Stoff des Umstandskleides Schweißflecken gebildet. Ich beobachtete sie, weil ich schwangere Frauen sexy und geil finde. Außerdem ist die hormonbedingte Schwangerschafts-Wollust auf Männer und Sex nicht zu unterschätzen. Bald legte die Schwangere einen Arm in ihren Rücken, bog diesen durch und trat von einem Bein auf das andere. Ich stellte mir vor, wie es wäre, wenn sie dort nackt stehen würde. Der runde Bauch, ihre geile schwangere Muschi, die dicken Milchtitten mit dunklen, festen und großen Zitzen – ich hatte beinahe einen Ständer, als sie von einem rüpelhaften Jugendlichen angerempelt wurde. Ich sah meine Gelegenheit und eilte zu ihr, der Bursche war längst um die Ecke gebogen. Er interessierte mich nicht, dagegen die Süße mit ihrem Babybauch umso mehr. Sie schwankte, als ich neben ihr war und ich stützte sie. „Kommen Sie, Sie müssen sich setzen.“, sagte ich zu ihr und zog sie sanft Richtung Bank. Ich scheuchte zwei Kiddies auf, die sofort der Schwangeren Platz machten. Dankbar ließ sie sich auf den Sitz der Haltestelle nieder. „Merci! Ist auch ein höllischer Tag heute. Schon in der Frauenarztpraxis war so viel los.“, hörte ich ihre wundervolle Stimme und blickte auf ihren Bauch. „Es dauert wohl nicht mehr lange, bis sie Mutter sind?“, fragte ich. Sie schüttelte den Kopf. „Wenige Wochen noch. In eineinhalb Monaten sollten wir es geschafft haben.“, zu ihren Worten streichelte sie ihren Bauch und schaute selig aus […]

  • Schwangere Hausfrauen | Hausfrau, geil, schwanger, sucht…

    Seit Carola schwanger war, umsorgte sie ihr Mann Harald über alle Maßen, so dass es ihr schon zu viel war. Kurzerhand hatte er sie zu einer Hausfrau gemacht, sie musste ihren Halbtagsjob aufgeben, so war es sein Wunsch. Harald hatte ein dickes Bankkonto, insofern war es für ihn auch kein Problem eine solche Entscheidung zu treffen, und da Carola froh war eine so gute Partie gemacht zu haben, fügte sie sich seinem Willen. Dennoch fiel ihr die Decke auf den Kopf. Wahrscheinlich war Harald auch so fürsorglich, weil er sich schon lange ein Kind gewünscht hatte, am besten einen männlichen Nachkommen, der einmal sein Erbe antreten könnte. Mit seiner ersten Frau hatte es nicht geklappt. Nach zwei Fehlgeburten hatte der Frauenarzt strikt angekündigt, dass es bei der nächsten Schwangerschaft der werdenden Mutter das Leben kosten könnte. Die Beziehung fiel in eine schwere Krise, weil sich beide nicht damit abfinden konnten. Am Ende zerbrach die Ehe und Harald trennt sich von seiner ersten Frau. Zwei Jahre und einige Affären später lernte Harald Carola kennen und sie hatte ihre Chance beim Schopf gepackt und ihn umgarnt. So lange, bis er ihr mit Haut und Haaren verfallen war, auch weil sie seinen drängenden Wünschen immer nachgab. So willigte Carola bereitwillig ein, mit ihm ein Kind zu bekommen. Sie sah darin auch die Möglichkeit, ihn noch fester an sich zu binden, wenn das Baby einmal auf der Welt wäre. So setzte sie die Pille ab und es dauerte über ein Jahr, bis sie einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen halten konnte.

Letzte Schwangere Frauen Sexgeschichten

  • Schwangere Fotzen – Besamt beim Schwangerenfick

    Es gibt doch den schönen Spruch, dass man zu etwas kommt wie die Jungfrau zum Kinde. Genauso bin ich zum ersten Schwangerensex in meinem Leben gekommen, um das Beispiel mal etwas wörtlich zu nehmen … Es war Wochenende, ich habe mit dem Cabrio einen Ausflug gemacht, und da bin ich in einem kleinen Kaff vorbeigekommen, wo ich mich noch erinnerte, ein paar Monate zuvor einen One Night Stand verbracht zu haben. Es war ein ziemlich hübsches blondes Girl gewesen. Sie war mir im Kino in meiner Stadt – in diesem kleinen Kaff gibt es natürlich kein Kino – aufgefallen, weil sie alleine gesessen hatte. Ich hatte daraufhin meinen Freund nach dem Film zum Teufel geschickt und es gewagt, sie anzusprechen. Wir waren etwas trinken, wobei ich natürlich nur Mineralwasser genommen habe, weil ich mit dem Auto da war, und dann habe ich ihr angeboten, sie nach Hause zu fahren, damit sie nicht den Bus nehmen musste. Das Angebot hat sie sehr gerne angenommen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind nicht allzu berauschend, was die Strecke zwischen meiner Stadt und ihrem Dorf angeht. Ja, und dann sind wir mit dem Cabrio durch die dunkle Nacht gerauscht, ihre langen, blonden Haare haben im Wind geflattert, und sie war so begeistert, dass sie die Arme in den Wind gestreckt hat. Nun flatterte auch die dünne Bluse, die sie trug, und als ich zur Seite schaute, sah ich, wie ihre Brüste sich unter dem Stoff abzeichneten. Ich war die ganze Zeit schon latent geil gewesen, und da erwischte es mich dann vollends. Ich nahm meine Hand und legte sie ihr zuerst aufs nylonbestrumpfte Knie. Als sie darauf nicht ablehnend reagierte, schob ich ihr die Hand unter den kurzen Rock und streichelte durch ihr Höschen hindurch ihre Muschi. Der Slip war total nass an einer Stelle, und […]

  • Schwangere Frauen ficken | Die pralle Kugel

    Wenn man bei einem Arzt im Wartezimmer sitzt, kann man nur entweder uralte und meistens komplett uninteressante Zeitschriften lesen, oder man betrachtet sich die anderen Patienten. Ich hatte mich für letzteres entschieden, allerdings schnell festgestellt, das war auch nicht gerade ein erhebender Anblick. Die meisten anderen Patienten waren jenseits von Gut und Böse; ich war der Einzige, der unter 30 war. Doch dann kam eine junge Frau herein. Ich hatte sie vorher bereits am Tresen bei den Arzthelferinnen stehen sehen und mich gewundert, warum sie sich so schwerfällig bewegte, obwohl sie, zumindest von hinten, eigentlich recht schlank aussah. Dann drehte sie sich um, marschierte ins Wartezimmer, und ich erkannte den Grund dafür – sie war nämlich schwanger. Ein dicker, runder Bauch wölbte sich vor ihr heraus wie eine Kugel und spannte den Stoff ihres Kleides, das dadurch auf den Schenkeln ziemlich weit hochgerutscht war. Anders als ich das sonst von den Frauen gewohnt bin, setzte sie sich ganz breitbeinig hin, die Schenkel weit auseinander. Hätte sich nicht der dicke Bauch vor ihr gewölbt, hätte ich ihr direkt auf den Schritt schauen können. Auch so fand ich das allerdings ziemlich aufregend, sie zu beobachten. Ich holte mir nun allerdings doch ein Magazin und blätterte zum Schein, damit sie es nicht merkte, wie ich sie betrachtete. Ich schaute so von unten zu ihr herüber, während es aussah, als ob ich lesen würde. Das erste, was mir auffiel, das war, dass ihr Kleid nicht nur an dem kugeligen Bauch spannte, sondern auch etwas darüber, wo zwei weitere Kugeln den Stoff nach außen pressten. Ich hatte schon davon gehört, dass schwangere Frauen größere Brüste haben als normal, echte Milchtitten eben, aber ich hatte noch nicht allzu viele Schwangere kennengelernt und bisher noch nie so darauf geachtet. Schwangere Girls passten nicht in mein Beuteschema, also […]

  • Schwanger poppen | Sie war schwanger und extrem geil

    Als Guido sie sah, war er sofort begeistert. So wie er beim Anblick einer jeden schwangeren Frau große Augen bekam und eine unbändige Lust verspürte, sie anzufassen, zu liebkosen und zu verführen. Schwangere waren in seinen Augen die erotischsten Wesen des Planeten, knapp gefolgt von jungen Müttern mit dicken Milchtitten, aus denen die sättigende Nahrung nur so heraustroff. Seine Begeisterung war jedoch am größten, als er Miri begegnete, die er bis dahin nicht einmal kannte. Sie war jeden Dienstag im Schwimmbad und drehte ihre gemächlichen Bahnen, so konnte Guido stets verfolgen, wie ihr Bauch runder und kugeliger, ihre Brüste größer und schwerer wurden. Zuerst war ihm an ihr natürlich nicht aufgefallen, dass sie schwanger war, doch nach einiger Zeit waren die Vorzeichen einer baldigen Geburt nicht mehr zu verstecken. Ihm gefiel ihre besonders schöne Kugel, der Babybauch war in seinen Augen einfach perfekt. Ihre Brüste lagen schwer auf dem Bauch, die Nippel zeichneten sich unter dem hellen Bikinioberteil deutlich ab, vor allem, wenn sie nass aus dem Wasser stieg. Doch Schamgefühle hatte Miri deswegen nicht. Aber sie hatte etwas anderes, was Guido nicht ahnte, ihm jedoch zupass kommen sollte. Miri war das erste Mal schwanger und die Hormone überwältigten sie mit einer fast unablässigen Lust auf Sex. Sie behalf sich selbst mit gewitzten Händen und neckischen Spielzeugen für Erwachsene, weil der werdende Vater häufig unter der Woche spätabends nach Hause kam und sich nicht mehr um die sexuellen Bedürfnisse seiner Frau kümmern konnte. Dieser Umstand wurde zu Guidos Vorteil, als er Miri abpasste. Sie war damals bereits am Ende des achten Monats angekommen, somit hochschwanger und voll aufgeblüht. Guido wusste, wenn er nicht bald seinen Mut zusammennehmen würde, wäre Miri bald Mutter und nicht mehr in diesem furchtbar erregenden Zustand. Also saß er in seinem Auto vor der Schwimmhalle, als […]

  • Schwangere Nutten | Sex mit der schwangeren Hobbynutte

    Einige Jahre hatte ich Kontakt zu einer Hobbynutte, ich traf sie gelegentlich und gegen kleine Gefälligkeiten ließ sie sich herrlich in allen Stellungen aufs Poppen mit mir ein. Es störte mich nicht zu wissen, dass sie es mit relativ vielen Männern trieb. Schließlich wollte ich sie nicht heiraten, sondern einfach nur mit ihr Sex haben. Ich hatte sie über einen Bekannten kennengerlernt, der mir erzählte, dass sie eine private Hobbyhure sei, die dir den Schwanz für einen Schachtel kippen bläst, wenn sie Bock darauf hat. Ich wollte das nicht glauben und mit meinen zweiundzwanzig Jahren ging ich einfach zu ihr rüber und fragte sie, ob sie meinen Schwanz blasen würde. Ich war auf eine Ohrfeige gefasst, aber sie überraschte mich und nahm mich mit raus in ihr Auto. Dort nahm sie sich meine Sonnenbrille, ein billiges Teil, aber die wollte sie unbedingt haben. Mir war es recht, danach machte sie sich auch gleich über meinen Riemen her und sie blies mir die Tröte, das war echt der Hammer! Ich war so geil und weggetreten kurz vorm Abspritzen, dass ich ihren Kopf festhielt und ihr tief in den Mund spritzte. Irgendwie schien ihr das ziemlich gefallen zu haben, denn von ihr kam der Vorschlag, dass sie mich zu mir begleiten würde, was mir zusagte. Nachdem ich sie die halbe Nacht gevögelt hatte, erfuhr ich ihren Namen: Anke. Nach dieser ersten Begegnung mit Anke traf ich sie sporadisch und sie trieb es gerne mit mir. Einmal verriet Anke mir, dass sie auf meinen großen, dicken Schwanz total abgehen würde, daher könnte sie meine sexuellen Wünsche kaum ausschlagen. Irgendwann war ich beruflich mehr eingespannt, weniger unterwegs und die Treffen mit Anke gingen gegen Null. Vier Jahre nach unserem letzten Wiedersehen hatte ich die versaute Nutte schon fast vergessen, als sie mir zufällig eines […]

  • Schwanger poppen | Schwangere Frau poppen in der neuen Wohnung

    Marie konnte sich kaum noch auf den Beinen halten, aber ihre Schatz und werdender Vater Erik bestand darauf, dass sie sich noch die letzte Wohnung ansehen würden. Die Immobilienmaklerin wartete bereits auf das Paar und Marie, im achten Monat schwanger und reichlich angeschwollen um die Leibesmitte und an den Brüste, ließ sich auf diese letzte Station ein. „Aber danach will ich nach Hause, meine Füße bringen mich um und das Baby strampelt andauernd auf meine Blase.“, erklärte sie bestimmt und hielt sich an Erik fest. Sie suchten bereits seit einigen Monaten nach einer angenehmen Wohnung, die sie eventuell sogar noch vor der Geburt des Zwerges beziehen konnten. Ihre bisherige Wohnung wäre ohnehin bald zu klein geworden und Erik war der Ansicht, lieber mit einer schwangeren Frau umziehen zu wollen als mit einem Baby oder gar noch später mit einem Kleinkind. Erik half seiner schwangeren Freundin in das Auto und er steuerte die letzte Adresse des Tages an. Während der Fahrt gab Marie der Maklerin Bescheid, dass sie gleich bei ihr ankommen würden. Genau so war es auch nach einer viertel Stunde. Marie war überglücklich, dass das Haus einen Aufzug besaß, mit dem sie in das vierte Stockwerk hochfahren konnten. Wäre das nicht der Fall gewesen, wäre sie auf dem Absatz umgekehrt. Mit Baby und Einkauf in die vierte Etage hochzustapfen, nein, das hätte sie nicht mitgemacht. Vor der Wohnung wartete bereits die Maklerin, die das Paar freundlich und mit einem langen Blick auf Maries dicken Babybauch warf. Sie kamen gleich zum Eingemachten und besichtigten die Räume. Es dauerte keine fünf Minuten und Marie war froh, dass sie auf Erik gehört und noch diesen Termin wahrgenommen hatten. Die Wohnung war nämlich ein Traum. Ein paar Möbel hatte der Vormieter stehen gelassen, aber es war kein Sperrmüll, sondern das eine oder andere […]